Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (8): Eine Nacht auf den Klippen bei Durness – mehr Freiheit geht kaum!

Mit dem Dachzelt nach Durness by Birgit Strauch

Es geht nach Norden auf der A836

Also, wie ihr seht, die Nacht am Loch Ness haben wir überlebt und Nessi hat uns nicht gefressen. Der Plan für heute ist einfach nach Durness zu fahren und hier ist tatsächlich der Weg das Ziel. Ich würde mir hier Wochen an Zeit wünschen, um einfach mehr zu sein…

Aber erst mal gibt`s ein Picknick an der A836 mit Blick auf den Dornoch Firth. So macht das Frühstück Laune, auch Arya kann kaum den Blick von Lasses Teller wenden. Bratkäse gabs nämlich! Danach geht es weiter über die Bonar Bridge.

Auf der A838 Richtung Durness:

Diese Weite und Leere beeindruckt uns sehr. Immer mal wieder begegnen wir kleinen Möglichkeiten in der Nähe der A838, wo es sich Camper gemütlich gemacht haben, um einfach nur zu sein. Wir sind übrigens Ende Juni unterwegs, noch ganz knapp, bevor die Engländer in diesem Jahr Ferien hatten, aber selbst ab Juli ist nur unwesentlich mehr los gewesen hier oben!

An der Laxford Bridge bleiben wir auf der A838 und biegen so Richtung Durness, gen Norden!

Blick auf den „Kyle of Durness“ – und der beste Haggis Burger von Schottland!

Kyle: Sund, Meerenge

Plötzlich, kurz vor Durness, entdecken wir diesen Burgerwagen (auf meiner Karte eingezeichnet!). Das geniale ist einfach die Aussicht. Man holt sich seinen Burger und sitzt dann mitten in dieser unglaublichen Landschaft. Auch die Einheimischen aus Durness machen hier gerne mal halt. Heute trinken wir nur etwas, denn wir haben Grillfleisch in der Kühltruhe und wollen an unserem Stellplatz gemütlich den Tag ausklingen lassen und chillen. Aber wir kommen zurück und dann wird mal der Haggis Burger probiert. Eine schottische Spezialität aus Schafsinnereien und ich war begeistert, wie lecker das sein kann. Ich meine wer Würmer in Thailand isst, den schockt doch gar nichts mehr.

Ein paar Tage später beim Burger-Wagen & diesmal bei Ebbe:

Eine Nacht auf den Klippen bei Durness

Und ich sage Euch, es war mit die beste Nacht, also nicht nur, aber doch ein Highlight. Ich konnte so gar nicht verstehen, warum es Menschen auf den Campingplatz zog. Ihr seht die Wohnmobile aufgereiht wie Perlen auf dem Campingplatz oberhalb des Strandes auf dem Bild unten.

Wir standen auf einer Art Parkplatz, also irgendwie konnte man diese Grasfläche so nennen. Überall Schafe um uns herum und auch der Schäfer fuhr mit seinem Pick Up an uns vorbei und sagen wir mal, ignorierte uns. Wir haben den Platz von der Park4Night App und vielleicht ist hier manchmal mehr los. Müll zum Einsammeln entdeckte ich leider schon ein wenig in der Umgebung.

Und der Wind war auch nicht ohne, als wir ankamen. Mein Sohn hatte schon seit Ewigkeiten Hunger oder sagen es war eher die Vorfreude, auf unser Grillfleisch (Jaaa, es tut mir leid, mein Teenie Sohn braucht sein Fleisch, kann sich aber, wenn er älter wird noch ändern) und den frischen Salat. So ziehen wir uns erst mal in den Windschatten hinter das Auto zurück und „grillen“ mit dem Grillaufsatz auf unserem Gaskocher. Auch der Aluminium Windschutz leistet gute Arbeit. Alles perfekt!

Abends zogen krasse Wolken auf und morgens dann Sonne und blauer Himmel. Zum Sonnenaufgang lag das Meer unter uns im Dunst. Wie magisch dieser Tag begann, was für eine Stimmung hier draußen!

Und überall Schafe um uns herum, so knuffig!

Morgenstimmung an unserem Traumplatz

Da passt doch kein besseres Buch, als die Geheimnisse des Lebens: Wie man die verborgenen Dimensionen des Lebens aufschließt.

Wir haben wahnsinnig gut geschlafen. Auch der Wind hatte nachgelassen. Es war, als ob ich mit all meinen Sinnen übers Meer schweben würde. Das war auch die Magie des draußen Schlafens. Durch die Nacht an diesem Kraftplatz, waren wir aufgeladen mit dieser Energie hier. Es hatte eine ganz andere Qualität, als wenn man nur mal eben hier anhält und die Aussicht genießt. Das war wirkliche Freiheit, im Außen, wie im Inneren. Für solche Momente reise ich, immer schon!!! Und wenn es nicht noch so viel mehr gäbe, was man hier entdecken könnte, dann würde ich an solchen Orten auch gerne mal länger bleiben. Also Schottland, ich komme wieder!!!

Mein Geheimtipp gegen Midges im Camper:

Ich kannte die wirksamen Räucherspiralen(50 Anti Mücken Spiralen Mückenabwehr, extra stark) aus Thailand und nutze sie auch gegen die Mücken, wenn ich nachts an der Oder stehe. Sehr erfreut war ich, dass auch die Midges den Rauch nicht mögen. Aber na klar, es riecht schon stark und nicht immer mag man den Duft selber leiden. Am im Camper und die Tür zu ist auch blöd.

Mosquito Coils Box Moskito

Schön ist die Box für die Räucherspiralen, denn vor allem unsere wuslige Arya ist so oft gegen die brennenden Spiralen gelaufen. Das kann mit der Box nicht mehr passieren!

So geht`s weiter auf unserer England/Schottland Tour

Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (1): Fähre, links fahren und Wildcampen in England!

Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (2): Wilde Nordsee an der Robin Hood`s Bay (noch England) & ein Traumstellplatz mit Blick über die Bay!

Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (3): Wilder weiter Strand im Lindisfarne NP – Budle Bay & Fahrt übers Watt zum Holy Island.

Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (4): Edinburgh mit Hund – Hundefreundliches Frühstückslokal, Calton Hill & ein Dudelsack-Battle vorm Castle.

Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (5): Dunnottar Castle im Regen. Unter Midges im Dachzelt im Cairngorms NP!

Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (6): Falls of Dochart in Killin & eine Nacht unter Schafen am Ben Lawers.

Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (7): Loch Lubhair, Traumhafte Steall Falls und Wildcamping am Loch Ness.

Mit Minicamper & Dachzelt nach Schottland (8): Eine Nacht auf den Klippen bei Durness – mehr Freiheit geht kaum!

Bist Du mit dem Camper unterwegs oder schon mal in Schottland/England gewesen? Wo hat es Dir besonders gut gefallen? Ich freue mich, wenn Du etwas in den Kommentaren teilst!

Hilfreiche Tipps zum Minicamper Leben, findest Du auf meiner Packliste für Minicamper Touren.

Hier habe ich, je nach Jahreszeit zusammen gestellt, was ich auf meinen Touren mit dabei habe. Wie z.B. den Kocher, Toaster, Kühlbox, Power-Station, Tarp, Beleuchtung, Hängematte…

So kannst Du mich und meinen Blog unterstützen:

Wenn Du gerne mal etwas bei Amazon bestellst, dann kannst Du mich und meinen Blog unterstützen, indem Du etwas (es muss kein von mir empfohlenes Produkt sein!) über einen Link von meiner Seitebestellst.

So kannst Du Deine Träume leben, alte Begrenzungen los lassen und frei werden! Gerne unterstütze ich Dich dabei. Du kannst mich auch für Beratungen am Telefon buchen:

Schau doch mal vorbei: Spirituelle Lebensberatung & wie auch Du Deine Träume leben kannst!

Bitte teilen, wenn Dir der Beitrag gefallen hat!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.