Unterwegs im Minicamper (40) ins westliche Berliner Umland: Altes geht und Neues kommt: Familie, eine magische Nacht an der Elbe unter Gänsen & Pläne für 2019!


Weihnachten!

Es war so schön, erst mit Freunden in Berlin und dann in meiner Heimat, naja so ganz heimatlich habe ich mich an der Grenze zum Ruhrpott nie gefühlt, hier muss man die wilde Natur leider wirklich suchen, aber meine Jugendfreundin und meine Eltern leben hier. Was soll ich sagen, es waren wundervolle Weihnachten, herrliche Gespräche, Hunderunden, gutes Essen und einfach das Zusammensein genießen. Die Einfachheit macht es so schön, einfach nur zusammen sein!

Den Stellplatz auf dem Feldweg bei Hannover findest Du natürlich auf meiner Karte.

Eine magische Nacht unter Gänsen im westlichen Berliner Umland!

Auf dem Rückweg nach Berlin zog mich mein Traumstellplatz an meiner heiß geliebten Elbe magisch an. Und voll war es hier! Nein nicht an Menschen, sondern an Gänsen!!! Ich kam so etwa gegen 21.00 Uhr hier an. Schon die Anfahrt über die Felder, die leeren Straßen und den Deich war ein Traum, hier ist einfach keine Menschenseele. Als ich am Wasser ankam, flogen aus der Nachbarbucht hunderte Gänse auf. Es tat mir so leid, denn vermutlich hatte ich sie aufgescheucht. Aber was für ein Schauspiel. Ich stellte den Motor aus, bereitete mein Nachtlager, goss mir einen Schluck Rotwein in meinen Becher und statt in einem Hörbuch, versank ich ganz in diesem Gänsegeschnatter. Mittlerweile hatte die Schar wieder Platz genommen in der Nachbarbucht und ich stellte mir vor, was sie sich alles wohl erzählen würden, worüber mögen Gänse wohl die halbe Nacht schnattern? Sangen sie eine Art Schlaflied für ihre Freunde und Familie? Ich jedenfalls mummelte mich in meinen Schlafsack ein, deckte Arya mit ihrem Schlafsack fein zu und ließ mich bei offener Minicampertür und leichtem Nieselregen aber Plusgraden fein in den Schlaf schnattern! Und ich sage Euch, das sind Momente, die mir noch Wochen später Kraft geben. Wie öde ist dagegen eine Nacht daheim im Bett, in den vier Wänden. Draußen, oder besser fast draußen, zumindest ziemlich nah dran, denn ohne Minicamper würde ich mich auch nicht wohl fühlen, im Winter an der Elbe, aber hier fühle ich mich immer wie mitten im Leben. Einfach magisch, diese Gänseschar.

Müll, Müll, Müll…

Übrigens eine halbvolle Plastiktüte mit Müll, hauptsächlich Taschentücher und Zigarettenkippen, dann Bierdosen und Jägermeisterflaschen, habe ich eingesammelt. Wieso nehmen Menschen, die so einen schönen Ort genießen, ja sich überhaupt erst mal die Mühe machen und hier her kommen, ihren Müll nicht mit nach Hause? Ich kann es einfach nicht verstehen, das macht mich echt traurig.

Mehr zu diesem wundervollen Stellplatz an der Elbe:

Ich habe diesen Platz immer noch nicht auf meiner Karte vermerkt. Aber wenn Du ein mit der Natur fühlender Minicamper bist, dann schreibe mich einfach an und ich erkläre Dir, wie Du diesen Ort findest!

Unterwegs im Minicamper (15): Menchenleere Elbe. – Und mein Zwiespalt: kann man solche Traumplätze wirklich posten, wie lange bleiben sie dann noch so Menschenleer?

Die Rauhnächte! Das Alte geht, das Neue kommt!

Ruhe (abgesehen von der irren Knallerei!), Zweisamkeit (wie ihr seht bin ich ganz schön glücklich verliebt!), Waldspaziergänge, gutes Essen, den Hund knuddeln und noch mehr Ruhe. So viel Ruhe, dass ich beginne meine Praxis und meine Klienten zu vermissen. Ein gutes Zeichen, da scheine ich meine Arbeit wohl so richtig zu mögen!

Und Pläne werden geschmiedet. Die größeren Minicampertouren 2019 werden sein: Italien, im Sommer Schottland mit meinem Sohn (die Fähre ist schon gebucht!) und dann ein von mir, Ekaterina und vor Ort in Estland mit Marianne veranstaltetes Retreat. Einfach die Verbundenheit in der magischen Umgebung von Sänna im Süden Estlands genießen, bei sich sein, mit den anderen, mit uns,  gutem Essen, Einfachheit, einem kühler Fluss und jeder Menge Blaubeeren. Kommst Du mit?

So war mein Silvester, einfach nur ruhig am westlichen Berliner Stadtrand:

Wünsche:

Ich wünsche Euch allen ein ganz besonders tolles Jahr 2019, dass Eure Träume sich erfüllen, Ihr all das, was Ihr Euch wünscht in Euer Leben holt! Natürlich auch ein dickes Dankeschön all meinen Lesern, besonders für die Kommentare und Unterstützung! Toll dass es Euch gibt!!!

Wie immer freue ich mich riesig über Kommentare! Was hast Du Dir vorgenommen für 2019? Hast Du Reisepläne?

Das könnte Dich auch interessieren:

Unterwegs im Minicamper (41): Schollene an der Havel – ein Kurztrip von Berlin in eine andere Welt. Wintercamping unter Gänsen!

Hier geht es zu unserer Packliste für Minicamper Touren.

Wenn Du gerne mal etwas bei Amazon bestellst, dann kannst Du mich und meinen Blog unterstützen, indem Du etwas (es muss kein von mir empfohlenes Produkt sein!) über einen Link von meiner Seite bestellst.

Liebe LeserInnen!!! Ich freue mich riesig über Kommentare, Fragen, Anregungen… Teilt Eure Erlebnisse beim Freistehen im Minicamper! Wo warst Du schon im Berliner Umland?

Weitere Geheimtipps rund ums westliche Berliner Umland:

Unterwegs im Minicamper (15) – ins westliche Berliner Umland: Menchenleere Elbe. – Mein Zwiespalt: kann man solche Traumplätze wirklich posten?

Unterwegs im Minicamper (16) ins westliche Berliner Umland: Wilde Natur der Tanger Elbniederung, ein herrlicher Badesee und ein kleiner Schreck in der Nacht.

Unterwegs im Minicamper (17) ins westliche Berliner Umland: Wilde Natur der Tanger-Elbniederung & Fachwerkidylle im traumhaften Tangermünde.

Unterwegs im Minicamper (40) ins westliche Berliner Umland: Altes geht und Neues kommt: Familie, eine magische Nacht an der Elbe unter Gänsen & Pläne für 2019!

Unterwegs im Minicamper (41) ins westliche Berliner Umland: Schollene an der Havel – wildes Wintercamping unter Gänsen!

Unterwegs im Minicamper ins westliche Berliner Umland: Unter den Sternen im Westhavelland & ein Traumplatz direkt an der Havel! – ich bin nachdenklich.

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, bitte teilen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.