Unterwegs im Minicamper ins westliche Berliner Umland: Unter den Sternen im Westhavelland & ein Traumplatz direkt an der Havel! – ich bin nachdenklich.

Wildcamping an der Havel by Birgit Strauch

Etwas Persönliches liegt mir auf dem Herzen!

Ich stehe mit meinem Camper an der Havel, springe nackt ins Wasser, der Hund tollt und abends beobachte ich vom Dachzelt aus den Fluss, einen Fuchs, der vorbei kommt und bin einfach nur glücklich. Beim Bloggen darüber bemerke ich zwei Dinge. Einmal, habe ich viel mehr Lust, über die innere Reise, meine Gefühle und lebensunterstützenden Gedanken zu schreiben, als die Orte zu beschreiben, zu denen ich fahre. Auch bemerke ich, dass durch all die „hilfreichen“ Apps und vielleicht auch Blogger wie mich, die schönen Orte immer voller werden. Ich bin dafür das Schöne zu teilen, gar keine Frage. Wenn ich einen traumhaften Platz entdeckt habe oder dort war, dann möchte ich diese Freude natürlich teilen und dies auch anderen Campern ermöglichen. Aber – nicht alle wissen sich in der Natur zu benehmen, sind laut oder lassen ihr Klopapier im Wald liegen. (Ganz krass z.B. neben dem traumhaften Wohnmobilstellplatz in Stolpe, das macht mich wahnsinnig traurig!) Und manchmal leidet auch die Bevölkerung, die in der Nähe der schönen Orte lebt, an den vielen Campern, was wiederum zu Verboten vom Freistehen führen kann.

Dies alles führt für mich zu einem Zwiespalt oder eigentlich habe ich für mich mittlerweile die Lösung gefunden, ich werde zurückhaltend sein, schöne Plätze weiterzugeben. Die App StayFree hat eine schöne Funktion, dass man dort Plätze eintragen kann und nur an Freunde weitergeben kann. Das finde ich äußerst sympatisch. Auch möchte ich immer mehr über innere Reiseerlebnisse schreiben, als die äußeren. Über Meditation und Verbundenheit, wie dem Herzen folgen und all diese Dinge, die wirklich berühren. Und hoffentlich auch Euch inspirieren, das Leben freudiger und leichter zu nehmen!

Aber jetzt noch einmal über einen wirklichen Traumplatz an der Havel, wo die Entwicklung nicht mehr aufzuhalten ist, da er in der Park4Night und StayFree App gepostet wurde. Und außerdem über eine Nacht unter den Sternen im Westhavelland, wo man wegen der geringen Lichtverschmutzung wirklich viele Sterne beobachten kann – und Jäger 😉

Westhavelland = Sternenguckerland

Ich habe schon in einem anderen Blogbericht über dieses herrliche, menschenleere Fleckchen berichtet. Der Wunsch in die Sterne zu gucken trieb mich an diesem Wochenende wieder hier her. Den ganzen Abend hatten wir auch diese riesige Wiese für uns, so dass ich schon fast beschlossen hatte draußen vor dem Camper zu schlafen. Alleine, denn Arya schläft lieber in ihrem Camper, hihi. Aber leider ist hier nachts mehr Leben, als tagsüber!!! Ich beobachtete mehrere Jäger mit ihren Fahrzeugen am Waldrand gegenüber. Ich bin mir sicher, sie haben mein Auto auch gesehen und ihre Aktivitäten gingen auch mehr in die andere Richtung. Nur so entschloss ich mich, dann doch auch lieber im Auto zu schlafen. Den Feldweg bei Kleßen-Görne, wo ich stand, habe ich natürlich auf meiner Karte eingezeichnet.

Wenn ihr mal in der Gegend seid, hier gibt es wirklich viele Feldwege, die für eine Nacht einladen. Allerdings nur für Minicamper bis 2,8 Tonnen, sonst darf man hier gar nicht fahren.

Rathenow – absolut einen Besuch wert!

Nach der Nacht auf dem Feld, hatte ich genug Natur getankt, um einen kleinen Abstecher in eine Stadt zu machen. Gleich an der Kirche fand ich einen schattigen Parkplatz und packte mein Klapprad aus. was für eine geniale Erfindung! Hier ein paar Eindrücke für Euch von Rathenow an der Havel. Als besonderes Highlight empfand ich die Weinbergbrücke. Auf der Brücke gibt es viele Bänke, um die schöne Aussicht auf die Havel zu genießen.

Badestopp am Wolzensee – hier standen auch Camper, ist aber offiziell verboten

Erst habe ich mich nicht getraut, direkt an den See zu fahren, denn bei genauerem Hinsehen gibt es ein Einfahrt verboten Schild. Als ich dann aber mehrere Autos und auch Wohnmobile am See sah, fragte ich mal nach. Also das Ordnungsamt scheint ein Auge zuzudrücken. Dennoch ein komisches Gefühl blieb und für mich stand fest, ich bleibe nur kurz für eine Pause und fahre dann an die Havel. Zwar war ich schwimmen, aber auch dieser See hat im heißen Sommer gelitten und war nicht mehr ganz so klar.

Ein echter Traumstellplatz direkt an einem kleinen Havelstrand!

Über die App StayFree entdeckt. Ihr müsst Euch nur die Anfahrt selber heraussuchen, denn Google Maps schickt einen auf die andere Seite der Havel und dann sollt ihr glaube ich übers Wasser fahren ;), das geht natürlich nicht. An dem Sonntag nach den Sommerferien, war hier auch noch jede Menge los, nachts standen wir dann mit vier Campern hier, die allerdings locker Platz haben. Ich bin mit einer Bewohnerin der Gegend und Hundebesitzerin in ein langes Gespräch gekommen und das Fazit war, dass sie die Camper eigentlich ganz sympatisch findet, wenn sie denn dann ihren Müll mitnehmen. Das hat mich sehr gefreut, so fühlt man sich doch gleich herzlich willkommen.

Na klar kann man hier nackig ins Wasser springen und es war auch noch von der Algendichte ganz okay. Im Vergleich zu vielen Seen, die durch den heißen Sommer sehr gelitten haben und trübe geworden sind. Auch gab es hier kaum Mücken oder Fliegen, was natürlich zum draußen Sitzen sehr angenehm ist.

Ich habe die Nacht im Dachzelt geschlafen, würde aber das nächste Mal doch lieber unten im Camper schlafen. Man hört leider im Dachzelt die doch recht entfernt liegende Brücke mit den Autos sehr deutlich, wohingegen unten es ganz ruhig ist.

Bist Du mit dem Camper unterwegs oder ein Fan von Brandenburg? Wo hat es Dir besonders gut gefallen? Ich freue mich, wenn Du etwas in den Kommentaren teilst!

Hilfreiche Tipps zum Minicamper Leben, findest Du auf meiner Packliste für Minicamper Touren.

Hier habe ich, je nach Jahreszeit zusammen gestellt, was ich auf meinen Touren mit dabei habe. Wie z.B. den Kocher, Toaster, Kühlbox, Power-Station, Tarp, Beleuchtung, Hängematte…

So kannst Du mich und meinen Blog unterstützen:

Wenn Du gerne mal etwas bei Amazon bestellst, dann kannst Du mich und meinen Blog unterstützen, indem Du etwas (es muss kein von mir empfohlenes Produkt sein!) über einen Link von meiner Seitebestellst.

So erfülle ich mir meine Träume, lebe meine Freiheit und lasse alte Begrenzungen los:

Schau doch mal vorbei: Spirituelle Lebensberatung & wie auch Du Deine Träume leben kannst!

Weitere Touren ins westliche Berliner Umland:

Unterwegs im Minicamper (16) ins westliche Berliner Umland: Wilde Natur der Tanger Elbniederung, ein herrlicher Badesee und ein kleiner Schreck in der Nacht.

Unterwegs im Minicamper (41) ins westliche Berliner Umland: Schollene an der Havel – wildes Wintercamping unter Gänsen!

Unterwegs im Minicamper (48) ins westliche Berliner Umland: Freistehen in absoluter Stille im Westhavelland (was für ein Sternenhimmel!) & die Gässchen und Inselchen von Havelberg.

Unterwegs im Minicamper (49) ins westliche Berliner Umland: Wo die Havel in die Elbe fließt. Mit Klapprad & Hund an der Elbe entlang nach Bälow und ins Storchendorf Rühstädt.

Unterwegs im Minicamper (50) ins westliche Berliner Umland: Traumnacht am Havelstrand von Schollene, ein Biwakplatz bei Göttlin & eine „bombige“ Radtour durchs militärische Sperrgebiet.


September 17th, 2019

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.