Rumänien – Angeln im Donaudelta (1/4) – Donaudelta – Angeltour – Anreise – Unterkunft

Green Village Resort Sfantu Gheorghe Rumänien by Birgit Strauch Shiatsu Massagen und ThetaHealing

Kosten für Flug, Auto, Unterkunft, Essen, Angeln, Bootstour… betrugen ca. € 1200 für zwei Personen. Für ein Woche im Oktober 2016.

Ausschlaggebend für diese Reise war der Wunsch nach einsamer, wilder Natur und der Möglichkeit zu angeln. Außerdem sollte es ein bisschen romantisch und eher ein günstiger Trip sein.

Der Flug

Von Berlin Schönefeld nach Bukarest dauert es etwa 2 Stunden, also quasi ein Katzenhupfer weit weg und mit 208€ für 2 Personen hin und zurück, inklusive Gepäck und Sitzplatzreservierung auch vom Preis unschlagbar. Allerdings der wenige Platz für Gepäck und Beine im Flugzeug, sowie der fehlende kostenfreie Getränkeservice, lässt mich zweifeln, ob ich mit Ryan Air einen längeren Flug buchen würde.

Unser Mietwagen und Autofahren in Rumänien

Auf Grund der Reise mit einer Prepaid Kreditkarte war es bis zuletzt spannend, ob wir am Flughafen ein Auto vermietet bekommen würden. Zielstrebig gingen wir zu Touring Rent Auto und tatsächlich, wir bekamen einen kleinen Dacia Logan Berlina für 259€ inklusive Vollkasko für genau 8 Tage. Wichtig war noch, dass auf Führerschein und Kreditkarte der gleiche Name stehen muss, also mein Freund konnte den Wagen nicht mit seiner Karte buchen, weil er seinen Führerschein vergessen hatte. 100€ wurden auf der Karte geblockt, falls wir den Schlüssel verlieren sollten, oder den Wagen nicht voll getankt zurückbringen würden. Da wir nicht in die Berge wollten, reichte die kleine Blechschüssel aus und überstand sogar einige wilde Überholmanöver auf der Landstraße. Und sie erwies sich als äußerst Benzin sparend.

Autofahren in Rumänien ist toll, es gibt nämlich so wenige. Selbst an einem Freitag Nachmittag auf der Autobahn Bukarest Richtung Konstanza war alles frei. Und auf den Landstraßen Richtung Donaudelta war es fast wahrscheinlicher einer Pferdekutsche zu begegnen, als anderen Autos. An die Geschwindigkeit konnte ich mich auch schnell anpassen. Wenn ich keine Hunde oder Kinder wahrnahm, dann passte ich mich den durchaus üblichen 80 km/h innerhalb der Dörfer an. Natürlich hielt ich mich zu Anfang an die vorgeschriebenen 50 km/h, was allerdings dazu führte, dass ich die hinter mir drängelnden Rumänen zwang, mich im Ort zu überholen.

Elena

Elena, eine rumänische Krankenschwester und Kellnerin klärte mich später auf, dass es völlig normal sei, zu schnell zu fahren. Sie war so klasse, 29 Jahre jung und mit dem größten Wunsch, Rumänien endlich zu verlassen. Im Zentrum von Mahmudia trafen wir sie, als wir morgens zum Kaffee zwischen all den Bier trinkenden Rumänen saßen. Fast eine halbe Stunde plauderten wir über das Leben als junge Frau in Rumänien. Ein bisschen verrückt war sie schon und sicher ein wenig einsam mit ihrer rebellischen Art. Aber heiraten wollte sie aus guten Grund sowieso nicht.

Lieber Leser, wenn Du Lust hast eine wirklich coole englisch sprechende Frau kennen zu lernen, die Euch viel über Rumänien erzählen kann, dann mache ich Euch gerne bekannt.

Siehe auch: Wir sind Rumänen, aber eine Zigeuner!

Murighiol

Die ersten 3 Nächte verbrachten wir bei Jonut und seiner Frau in Murighiol. Sooo nette Menschen, so richtig zum wohl fühlen! In der Casa Badea für 28 € im schönen Doppelzimmer mit bequemen Bett, mit Terrasse hin zu einem süßen Garten mit Grill, Küchenbenutzung inklusive und Parkplatz im Hof. (gebucht über Booking.com). Jonut fährt gerne mit seinen Gästen zum angeln ins Delta.

Siehe auch: Speedboot, Schnaps, und unendlich viel Liebe

Von Mahmudia nach Sfantu Gheorghe

Und wir machten uns mit dem Auto auf zum Fähranleger nach Mahmudia. Dort mussten wir das Auto stehen lassen, auf einem kleinen bewachten Parkplatz bei einer älteren Dame mit Hunden.

In etwa 3 Stunden ging es mit etlichen Bier trinkenden Männern und deren Baumaterial, Fliesen, Rohre, Zement, Angelausrüstungen, Milch und Eiern auf der Fähre nach Sfantu Gheorghe. Auf der Fähre gab es in der Mikrowelle erhitzten schwarzen Kaffee, ich hätte doch lieber einen von den zahlreich angebotenen Schnäpsen nehmen sollen. Aber die Natur, der Uferrand, die Weite, und unendlich viel Schilf, unglaublich schön.

Sfantu Gheorghe und Green Village Resort

Unser Zimmer, aus Holz, mit Bambusbett und riesigem Wannenbad war sehr gemütlich und mit Reetdach und Holzterrasse kostete es uns 55€ pro Übernachtung mit Frühstück für zwei Personen, zur Hauptsaison sicher mehr. Das Resort hatte den Namen Green Village und war wirklich ein ganzes Dorf. Mit uns zusammen hatte es allerdings nur 3 andere Paare hierher verschlagen, ein unglaublicher Gegensatz zu den sicher über 500 Besuchern im Sommer, einschließlich des großen Zeltplatzes. Zum wilden, einsamen Meer waren es bloß 15 Minuten.

Siehe auch: Sfantu Gheorghe: Der große Regen und Ergebenheit

Angeln im Donaudelta

Verboten: Etwa April bis Juni

Zur Angelerlaubnis: wir haben etwa 25€, also 60 Lei für 2 Personen bezahlt. Die wäre für den Rest des Jahres gültig gewesen. Und entgegen aller anderen Infos, die ich vorher im Netz gefunden hatte, bekommt man sie nicht nur in Tulcea, sondern auch in Murighiol, Jonut hatte sie gekauft und in Sfantu Gheorghe in der Touristeninformation in der Nähe vom Fähranleger hätte man sie auch kaufen können.

Zur Angelausrüstung: es gibt in Tulcea mehrere Angelläden entlang der Hauptstrasse: Strada Saccei und auch auf dem Markt: Piaza Veche Billigangeln und Zubehör. In den Angelläden sind die Preise fast wie in Deutschland. Was mich auch wieder erstaunte, weil die Löhne doch um einiges geringer sind als bei uns.

Tulcea

Für ein paar Stunden an einem Regentag lohnt sich ein Besuch im Aquarium von Tulcea, hier kann man neben einheimischen Fischen auch jede Menge Tropenfische bewundern. Wer allerdings das Aquarium aus Berlin kennt, der sollte solche Erwartungen nicht hegen, es ist halt Rumänien. Die Störe sind ein Muss, auch wenn sie ein wenig traurig ausschauten.

Übernachtungstip Nähe Flughafen

Noch ein Tipp, wenn der Rückflug vom Flughafen Otopeni ganz früh morgens ist: In Ghermanesti, (die Straße 1 gen Norden und dann rechts abbiegen und noch mal rechts Richtung Stadion) kann man in einem Hotel am Sportplatz für etwa 20€ im Doppelzimmer übernachten. Nicht besonders gemütliche Unterkunft, aber praktisch und freundlich. Von da sind es noch etwa 35 Minuten zum Flughafen (www.complex-alex.ro)

 

Wenn Du Fragen hast oder selbst etwas über Rumänien teilen willst, dann ab damit in die Kommentare, ich freue mich sehr! Um keinen Bericht zu verpassen abonniere meinen Newsletter!

 

Buchempfehlungen für Rumänien:

Never Mind the Balkans, Here’s Romania Eine liebevolle Vorbereitung auf Rumänien anhand von lustigen Kurzgeschichten, die einen guten Einblick in das rumänische Leben bieten. In leicht zu verstehendem Englisch, von Mike Ormsby.
The Rough Guide to Romania Mal wieder der Rough Guide, aber auch für Rumänien meiner Meinung nach einer der besten Reiseführer. Er ist vom Gewicht her leicht, viel leichter als der Reise Know How oder der aus dem Michael Müller Verlag und sehr gut strukturiert. Natürlich auch wieder auf englisch.
Rumänien Reiseführer Michael Müller Verlag: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps (MM-Reiseführer) Auf deutsch und richtig einladend zum schmökern, ist der Rumänienreiseführer aus dem Michael Müller Verlag. Viele Informationen und Bilder machen richtig Lust darauf, Rumänien zu erkunden. Obwohl er ein Taschenbuch ist, ist er recht schwer und für Backpacker, die aufs Gewicht achten, vielleicht nicht geeignet. Als Vorbereitung auf die Reise zu Hause, fand ich ihn richtig klasse.
Reise Know-How Landkarte Rumänien, Moldau (1:600.000): world mapping project Die Landkarten von Reise Know How sind strapazierfähig und feuchtigkeitsfest. Gerade für die Planung der Reiseroute, finde ich Landkarten zum anfassen schöner, als bei Google Maps zu gucken. Und unterwegs, wenn mal die Internetverbindung streikt, wie im ländlichen Rumänien, hat sie uns gute Dienste erwiesen.               Langenscheidt Sprachführer Rumänisch  Meiner Ansicht nach der beste Sprachführer, alles ist leicht zu finden und die Sätze kann man wirklich gut gebrauchen. Auch die Aussprache war gar kein Problem und ihr glaubt gar nicht, wie sehr die Menschen sich freuen, wenn man sich die Mühe macht und versucht in ihrer Sprache zu sprechen. Das kann echt Türen zu den Herzen der Menschen öffnen.

Hier geht es weiter mit unserer romantischen Angeltour durchs Donaudelta:

Rumänien – Angeln im Donaudelta (2/4) – Murighiol (Angeltour): Speedboot, Schnaps, und große Herzen  
Rumänien – Angeln im Donaudelta (3/4) – Sfantu Gheorghe: Der große Regen & Ergebenheit
Rumänien – Angeln im Donaudelta (4/4) – Easy Peasy Learn Romanian – Wir sind Rumänen, aber keine Zigeuner

Oder interessiert Dich das magische Transsilvanien? 

Rumänien, magisches Transsilvanien (1/6) – Sinaia: Schneebedeckte Berge, jede Menge Hunde und Kaulquappensuppe (nie wieder!)                                                                                                                Rumänien, magisches Transsilvanien (2/6) – Sinaia: Schloss Peles, auch hier gibt es Bärenwarnung & der magische Baum von Busteni.
Rumänien, magisches Transsilvanien (3/6) – Zabala / Zabola: Eine Traumhafte Übernachtung auf dem Landgut Mikes Castle! Wunderschön!
Rumänien, magisches Transsilvanien (4/6)) – Lacul Sfanta Ana: Ein Vulkansee & Paniertes Hirn, eine weitere Seltsamkeit Rumäniens!
Rumänien, magisches Transsilvanien (5/6) – Magura: Ein friedliches Dorf, die Villa Hermani & eine hölzerne Dorfkneipe am Berghang.
Rumänien, magisches Transsilvanien (6/6) – Schloss Bran: Wir wandern von Magura nach Bran & treffen nicht auf Dracula.

 

Rumänien mit Kindern – Meer, Donaudelta, Vulkane und jede Menge Abenteuer:

Abenteuer Rumänien mit Kindern (1/7) – Vama Veche: Unter Hippies und Piraten – Muschelsuche am schwarzen Meer.

Abenteuer Rumänien mit Kindern (2/7) – Mangalia: Strassenhunde, der beste Kuchen Rumäniens & die Esmahan Sultan Moschee.

Abenteuer Rumänien mit Kindern (3/7) – Donaudelta: Crisan – Hund, Katze, Frosch & ein Pool.

Abenteuer Rumänien mit Kindern (4/7) – Donaudelta: Das verlassene Letea & seine uralte Eichen.

Abenteuer Rumänien mit Kindern (5/7) – Donaudelta: Mila 23 und Pelikane, Pelikane, Pelikane & Frösche.

Abenteuer Rumänien mit Kindern (6/7) – Donaudelta: Sulina, eine Piratenstadt am Meer, seekrank & ein cooles Hunderudel.

Abenteuer Rumänien mit Kindern (7/7) – Die Schlammvulkane von Noroiosi & Drakulas Grab in Snagof.

 

Teilen:     Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Pin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.