Mit Minicamper & Dachzelt (18) – Baltikumtour (15/17) – Lettland: Riga – Mammas Pasta, Sightseeing und eine Nacht unter Wölfen!

Minicamper Tour nach Riga in Lettland by Birgit Strauch

Wir fahren nach Riga hinein. Heute ist Großstadtschnuppern angesagt!

Erst war mir ein bisschen mulmig dabei, in eine große Stadt zu fahren, nach dieser herrlichen Natur im Gauja Nationalpark. Aber wir wollten am kommenden Tag Lasses Freund vom Flughafen abholen und mussten dann sowieso nach Riga. Was wir noch nicht wussten ist, dass Ryan Air den 15-jährigen Jungen nicht hat alleine fliegen lassen. Wir waren am nächsten Morgen schon so gut wie auf dem Weg zum Flughafen, als die Hiobsbotschaft aus Berlin kam. Sie würden am Flughafen stehen und Lasses Freund dürfe nicht einchecken. So unglaublich ist diese Geschichte, dass Ryan Air es bei der Buchung des Tickets nicht für nötig hielt, die Information,daß Jugendliche nicht ohne Begleitung fliegen dürfen, anzugeben. Damit hatte keiner gerechnet, denn der Junge war schon öfter alleine geflogen, nur eben nicht mit Ryan Air. Bei Easy Jet zum Beispiel ist das überhaupt kein Problem. Das war ein dunkler Tag für die beiden Jungs, die sich so aufeinander und die gemeinsame Zeit in Estland gefreut hatten.

Aber noch wussten wir das nicht und fuhren einfach mal nach Riga hinein auf Entdeckungstour. Der Plan war, einen Parkplatz in der Altstadt zu suchen, dann eine Sightseeing Tour zu machen und anschließend essen zu gehen.

Sightseeing Tour durch Riga

Die Tour war Lasses Idee und tatsächlich, wir waren begeistert. Ich glaube sie kostete 15€ für Erwachsene und 10€ für meinen Sohn, insgesamt zahlten wir auf jeden Fall 25€. Und ich muss sagen, das war eine großartige Idee, um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen, ohne viel herumlaufen zu müssen. Ich meine wir laufen gerne, aber dann bitte auf schönen Waldwegen und nicht durch Straßen, schon gar nicht mit der schreckhaften Arya. Die hatte es sich unter den Sitzen gemütlich gemacht und nagte zufrieden an einem Knochen.

Der Abfahrtsort befand sich gleich um die Ecke unseres kostenlosen Parkplatzes (davon gibt es einige, man muss nur ein bissl suchen)

Ich habe ihn auf der Karte vermerkt, also den Parkplatz und auch den Abfahrtsort und das geniale Restaurant Mammas Pasta auch!

 

Und noch ein paar Eindrücke von Riga.

Die Namen all der Gebäude kann ich leider nicht dazu schreiben, man bekommt sie allerdings bei der Fahrt über Kopfhörer zu hören, aber das ging alles zu schnell, um dass ich sie behalten könnte. Ich bin mir nicht sicher, ob ich noch einmal nach Riga wollen würde. Der erste Eindruck war schon schön und sehenswert, aber es ist eben eine Stadt und da ich in Berlin (hier habe ich meine Praxis) lebe und jeden Tag Stadt um mich herum habe, bin ich im Urlaub lieber in der Natur.

 

Mamma Pasta

Nach der Sightseeing Tour sind wir hungrig und wollen auch gar nicht weit laufen. Auf dem Platz herrscht eine gemütliche Kleinstadtatmosphäre. Zwar schieben sich immer mal wieder Touristengruppen über das Pflaster, aber ein Opernsänger hüllt den Platz in eine fast magische Atmosphäre. Hier bleiben wir! Und mit dem Restaurant haben wir fast ebenso viel Glück wie vor gut einer Woche in Kuldiga. Für 32€ schlemmen wir inklusive Getränke, vorzüglicher Nachspeise und einer unglaublich guten, so noch nie gegessenen Pizza!

Natürlich ist das Restaurant Mamma Pasta auf meiner Karte vermerkt.

 

Eine absolut skurrile Übernachtung!

Wir folgten einer Empfehlung aus dem Baltics-Campsite Heft, welches überall auf den Campingplätzen kostenlos aus lag. Hier stand Kekavas Zoo & Kempings empfohlen mit Zeltplatz, Shop, Angelmöglichkeit, Reiten, Lagerfeuerplatz, Bootfahren usw. Das klang so gut, dass ich einem Gefühl folgte und sogar dort anrief, um einen Platz zu reservieren, denn wir würden erst am frühen Abend, nach dem Besuch von Riga dort ankommen. Als ich dort anrief, war ich erstaunt, wie wenig englisch gesprochen wurde, aber irgendwie hörte ich heraus, dass wir einfach vorbei kommen könnten. Na prima. Ausgesucht haben wir uns diesen Campingplatz auch, weil er nicht weit weg vom Flughafen in Riga lag, denn wir wollten dort ja Lasses Freund am nächsten Tag abholen.

Wir folgten dem Navi und erreichten, nachdem wir sicher eine Stunde im Rigaer Feierabendstau gesteckt hatten, recht müde den Ort, den uns das Navi angezeigt hatte. Hier lungerten ein paar Männer vor einem Haus herum, was mehr wie die Bude der Arbeiter des Zoos wirkte, als der tolle Campingplatz, den wir uns raus gesucht hatte. So drehten wir um und fuhren die Straße in den Wald zurück, um den Zoo herum. Hier konnten wir Wölfe sehen, ein wenig traurig, denn sie waren in kleinen Käfigen untergebracht und ein paar Lamas, Esel und einen Luchs. Aber wir stießen auf keinen Eingang oder so. Darum fuhren wir noch einmal zu dem Haus der Arbeiter, so vermute ich, zurück.

Das „Hallo“ war groß, als ich als einziges Mädel zu den Männern hinüber ging. Einer von ihnen sprach ganz gut englisch, aber er wüsste nichts von einem Campingplatz. Dann kam ein älterer, gebeugter Mann dazu, der nur russisch sprach und der Jüngere übersetzte unser Anliegen. Ich sagte ihm, dass wir nichts bräuchten und uns auch vorne an den Waldweg stellen würden. Aber der Alte war dann so nett und legte uns ein Stromkabel, steckte meine 10€ ein und erlaubte uns auf der Wiese zu campen. Ich hatte zu den Beiden, dem Jungen und dem Russen ein gutes Gefühl. Sie waren etwas irritiert, aber hatten das Herz am rechten Fleck. Geschlafen haben wir auch gut, aber bis ca. 22.00 Uhr saßen die Männer in der Grillhütte beisammen, tranken und lachten und es war somit alles andere, als ein ruhiges Plätzchen.

Dafür wurden wir am nächsten Morgen vom Heulen der Wölfe geweckt. Ich fand es klang traurig. Seit  in Sibirien, nachts um das Lager der Ewenken, die wir für eine Woche besucht haben, die Wölfe herumstrichen, liebe ich sie. Aber natürlich die freien Wölfe und nicht die in zu kleinen Käfigen. Wie in Kirgistan im Zoo übrigens auch. Das macht traurig, wie die Menschen mit den Tieren umgehen.

Der Morgen an unserem Lagerplatz war ruhig, ich saß lange an dem kleinen Bach und beobachtete, wie ein Eisvogel immer wieder zu der Erdhöhle flog und seine Jungen fütterte.

Ja, das war ein merkwürdiger Ort zu nächtigen, aber ich finde es muss nicht immer nur alles traumhaft schön sein, es darf einen auch mal nachdenklich stimmen.

Was dieses Käferbild bedeutet ist mir auch ein Rätsel. Gibt man Usmanibu Erces in den Google-Übersetzter ein spuckt er „Fokus auf Erektion“ aus. Was man sich darunter wohl vorzustellen hat. Andere Bilder, wenn man es googelt zeigen Zecken statt Käfer. Vielleicht ist es eine Warnung vor Zecken? Ist darum der Zoo geschlossen worden? Macht nicht ganz so viel Sinn, denn Zecken gibt es hier überall. Aber unsere liebe Arya hat sie alle für uns weggefangen. Da hat sie sich mehr als nur ein Leckerli verdient.

 

Ich freue mich riesig über Deinen Kommentar! Warst Du schon mal im Baltikum unterwegs? Hast Du Fragen? Hast Du einen Minicamper? Was sind Deine Lieblingsziele? Hast du schon mal in einem Dachzelt geschlafen?

 

Hier geht es zu den anderen Berichten unserer Baltikum Tour mit meinem Sohn, unserem Lieblingshund im Minicamper mit Dachzelt:

Mit Minicamper & Dachzelt (4) – Baltikumtour (1/17) – Litauen: ein herrlicher Badesee, ein wankender Aussichtsturm, Ärger mit einem Inspektor & Merkine an der idyllischen Memel.

Mit Minicamper & Dachzelt (5) – Baltikumtour (2/17) – Litauen: Trakai – ein Stellplatz im Zentrum am See, Hundeverbot in der Wasserburg & kein WM-Fieber in Litauen.

Mit Minicamper & Dachzelt (6) – Baltikumtour (3/17) – Litauen: Immer an der Memel entlang. Nach Vilkija, Seredzius (mit familiärem Campingplatz) & Veliuona.

Mit Minicamper & Dachzelt (7) – Baltikumtour (4/17) – Litauen: Immer an der Memel entlang. Eichel-Kaffee & Eichel-Seife, Honig, Waldhimbeermus, Wildblumenhonig und hausgemachte Salami im Raudone Castle & Schloss Pilis.

Mit Minicamper & Dachzelt (8) – Baltikumtour (5/17) – Litauen: Der Berg der Kreuze mit einer gewissen Schwere! Und abends dann ein etwas düsterer Stellplatz an einem eigentlich schönen See.

Mit Minicamper & Dachzelt (9) – Baltikumtour (6/17) – Litauen: Orvidai Museum und Dachzeltnachbarn am Plateliai See im Zemaitija Nationalpark – Angeln, baden & ein kostenloser Stellplatz mit Seeblick.

Mit Minicamper & Dachzelt (10) – Baltikumtour (7/17) – Litauen: Die Kurische Nehrung: Parnidis Düne, der Campingplatz in Nida, tausend Kormorane & der Hexenberg.

Mit Minicamper & Dachzelt (11) – Baltikumtour (8/17) – Lettland: Pape Naturschutzgebiet & das Fischerdorf Koni: Endlos weiter, einsamer Strand & Dauerregen im Dachzelt.

Mit Minicamper & Dachzelt (12) – Baltikumtour (9/17) – Lettland: Wilder Strand bei Jurkalne, ein magisches Fleckchen Erde & ein traumhafter Stellplatz unter alten Bäumen.

Mit Minicamper & Dachzelt (13) – Baltikumtour (10/17) – Lettland: Kuldiga – Ventas Rumba, der breiteste Wasserfall Europas & der beste Burger Lettlands!

Mit Minicamper & Dachzelt (14) – Baltikumtour (11/17) – Lettland: Campingplatz in Mikelbaka. Slitere Nationalpark – müdes Kap Kolka & Arya lernt am Aussichtspunkt Evažu Stāvkrasts schwimmen!!!

Mit Minicamper & Dachzelt (15) – Baltikumtour (12/17) – Lettland: Wildcampen an einem Seerosen-Badesee und ein leckerer Hecht in Talsi (im Restaurant Istabas).

Mit Minicamper & Dachzelt (16) – Baltikumtour (13/17) – Lettland: Veczemju Klintis/ Vidzeme Stony Beach – Herrliche Sandsteinfelsen mit Birkenwald am Strand.

Mit Minicamper & Dachzelt (17) – Baltikumtour (14/17) – Lettland: Gauja Nationalpark: Kuku, Zwartes & Erglu Felsen, der Fluss Amata & ein Traum-Stellplatz.

Mit Minicamper & Dachzelt (18) – Baltikumtour (15/17) – Lettland: Riga – Mammas Pasta, Sightseeing und eine Nacht unter Wölfen!

Mit Minicamper & Dachzelt (19) – Baltikumtour (16/17) – Estland: Sänna Kultuurimõis, ein Kulturzentrum mitten in der Natur! Das absolute Highlight dieser Reise!

 

 

 

Das war dabei auf unserer Baltikum-Minicamper-Tour:

 

DuMont Reiseführer Baltikum: mit Extra-Reisekarte

Ich war sehr zufrieden mit diesem Reiseführer. Schon vor der Reise habe ich sehr gerne in ihm geschmökert und bei der Reise war er sehr hilfreich und hat schöne Idee geliefert. Bloß die Campingplätze sind wenig und oft gar nicht aufgelistet. Die haben wir immer mit dem Internet gefunden.

 

YUEDGE 3m×3m Tragbare Leichte wasserdichte Zeltplanen, Tarp (L Armee Grün)

Vor allem als Schattenspender hat es sich als sehr nützlich erwiesen in unserem Urlaub. Aber auch für nasse Tage, wenn man mal länger an einem Ort steht kann ich es mir sehr gut vorstellen, nur wir hatten Glück, es hat so gut wie nie geregnet. Qualität ist perfekt für den Preis! Am besten Du holst Dir noch ein paar Alustangen dazu.

 

Noorsk 2 Stück Aufstellstangen Alu Teleskopstangen

Leicht und ganz leicht zum auseinander ziehen und durch eine Drehung festzustellen. Wirklich einfach zu handhaben. So brauche ich keine Bäume oder hilfsmittel und kann das Tarp überall im Gelände am Minicamper aufstellen.

 

 

Severin KB 2922, elektrische Kühlbox 20 Liter, 230V / 12V

Ich wollte vor dem Urlaub nicht noch etwa 400€ für einen Kompressor Kühlschrank ausgeben und entschied mich für die preisgünstige Variante dieser Kühlbox. Wenn es im Auto heiß wird, dann wird auch die Box warm, aber das wusste ich auch vorher. Auch muss man darauf achten, sie mit schon kühlen Lebensmitteln zu bestücken, sonst schafft sie es auch nicht. Aber sie ist auf jeden Fall hilfreich gewesen und besonders, wenn wir auf einem Campingplatz mit Strom und im Schatten standen oder lange Strecken unterwegs waren, hat sie prima gekühlt und wir hatten immer Käse, Wurst, Butter oder kühle Säfte.

 

Öko Lammfell Schaffell weiß 100-110 cm echtes Fell ökologisch gegerbt

Von diesen Fellen habe ich zwei hintereinander auf meiner Matratze liegen. Selbst bei Minusgraden im Auto ist es so schön warm. Am besten funktioniert es mit offenem Schlafsack, also wenn man direkt auf den Fellen liegt. Sie spiegeln ganz fantastisch die eigene Körpertemperatur. Herrlich!

 

6 Stück Magnethaken Haftkraft 34kg

Die perfekte Lösung, um kleinere Dinge anzubringen. Noch ist z.B. die Schnur für meinen vorderen Vorhang damit befestigt und im hinteren Teil des Dokkers meine Hängeaufbewahrung. Auch für den Müllbeutel und Jacken eignen sie sich perfekt. Ich bin wirklich erstaunt, wie viel man an sie ranhängen kann und sie trotz rumpelnder Straßen einfach nicht abfallen.

 

Bialetti Kitty 6 Tassen silber Espressokocher Edelstahl

Mit 6 Tassen sind natürlich Espressotassen gemeint. Mit dem Inhalt der Kanne fülle ich eine von meinen riesigen Kaffeetassen 🙂 Aber lecker! Ich freue mich schon abends auf einen leckeren Kaffee in meinem Camper mit Blick in die Natur und manchmal auch einem fantastischen Sonnenaufgang.

 

Campingaz Kochgerät Bistro 250 S mit Zündsicherung

Seit Beginn der Minicampertouren mein treuer Begleiter. Ich kann so gar nichts negatives über den Kocher sagen. Nur, wenn Du auch vorhast draußen zu kochen, dann sollte ein Windschutz nicht fehlen, sonst dauert es zu lange, bis das Essen fertig ist.

 


Faltbar Aluminium Windschutz, 10 Stücke Outdoor-Aluminium-Windschutz für Campingkocher
Im Sommer macht es einfach Spaß, draußen zu kochen. Nicht immer steht man aber an einem windgeschützten Plätzchen.Das Preis-Leistung-Verhältnis ist absolut optimal bei diesem Windschutz. Und nach unserer Baltikumtour kann ich nur sagen, der Windschutz war perfekt. Durch zwei kleine Drahtstängchen an beiden Enden kann man ihn prima in der Erde befestigen.

SONGMICS Campingstuhl Belastbarkeit bis 140 kg Robustes 600D Oxford-Gewebe

Ich bin sehr begeistert, wie bequem dieser Stuhl ist. Da passt sogar Arya noch mit drauf zum knuddeln. War eine gute Ergänzung zum schon vorhandenen Stuhl.

 

Reisenthel Bottlebag

Um Wasser zu transportieren hatte ich erst einen unhandlichen Kanister und dann diese Flaschentasche. die wirklich die beste Möglichkeit ist. Je nachdem wie lange man unterwegs ist, kann man Flaschen Füllen. Man kann an jeder Tankstelle immer mal wieder eine Flasche nachfüllen (manchmal braucht man eine Tasse zum umfüllen, weil die Flasche nicht unter den Hahn passt). Also ich bin so zufrieden mit dieser Lösung!

 

 


August 22nd, 2018

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.