Unterwegs im Minicamper (19): Muttertag in Plau am See: Über eine Hubbrücke, Ferienhäuser, eine Hundebadestelle, einen Minicamperstellplatz & die Drehbrücke in Malchow.

Minicamper Tour nach Plau am See by Birgit Strauch Shiatsu & spirituelles Coaching

Diesmal bin ich nicht nur einfach auf einer Minicampertour an einen herrlichen See unterwegs, sondern habe auch eine Mission:

 

Endlich mal wieder Zeit mit meinen Eltern verbringen und vor allem Muttertag zusammen feiern.

Ich bin so stolz auf meine Zwei, die im hohen Alter von Mitte 80 noch jede Menge Reisen unternehmen. Eigentlich gerade aus Israel zurück, nun zwei Wochen im malerischen Plau am See und demnächst führt sie ihr Erlebnisdrang auf eine Rundfahrt nach Irland. – Na von wem habe ich wohl das Reise-Gen geerbt?

 

 

Blick auf den Plauer See und das Hafendorf vom Aussichtsturm aus:

 

Das Hafendorf besteht aus neu gebauten Ferienhäusern, dicht beisammen, irgendwie gemütlich, aber eben eng und nicht wirklich unser Geschmack. Kein Vergleich zu den Pardun Ferienhäusern in einem herrlichen Garten gelegen, wo meine Eltern übernachtet haben. Und von dort bis zum Hafendorf läuft man auch nur 10 Minuten, wohnt aber schön ruhig und kann sogar mit dem Minicamper im Garten stehen und dem Hühnergegacker aus Nachbars Garten lauschen.

 

 

Sehr zu empfehlen: Die Pardun – Ferienhäuser:

https://www.ferienhaus-pardun.m-vp.de/ferienhaus

 

 


Wir schlafen mit dem Minicamper im Garten:

Ich bin überglücklich, mit meinem Minicamper hier im Garten stehen zu dürfen. Um nichts in der Welt würde ich tauschen wollen mit vier steinernen Wänden und einem Dach. Meine kleine fahrende Höhle. Auch Arya, das kleine, quirlige Straßenköterli aus Spanien hat mittlerweile den Minicamper als sein Zuhause akzeptiert. Selbst bei offener Tür schläft sie ruhig und friedlich und springt nur mal eben raus, um eine streunende Katze zu vertreiben.

Wie ich das liebe, wenn es abends draußen schon ein wenig kühl geworden ist und mein Camper noch ganz warm und aufgeheizt ist, von der Sonne tagsüber. Dann ist es auf den Fellen ganz besonders kuschelig und ich kann es sogar wagen mit offener Tür zu schlafen.

 

 

Zum Muttertag wird natürlich essen gegangen:

Nicht in die volle Stadt, sondern ins gemütliche, familiäre Restaurant Marianne, genau in der Mitte zwischen dem Ferienhaus und dem Hundebadestrand gelegen. Außerdem war es sehr lecker!!!

 

 

Badestellen in Plau am See:

 

Fast direkt gegenüber dem Restaurant Marianne befindet sich diese schöne Badestelle. Nur für mich leider nicht wirklich nutzbar, denn hier herrscht Hundeverbot! Für Hundebesitzer gibt es aber, nur fünf Minuten zu Fuß weiter am See entlang, auch eine schöne Badestelle.

 

 

Möglicher Minicamper-Stellplatz am Plauer See:

Dafür befindet sich hier ein Parkplatz, den ich allen Wildcampern empfehlen möchte. In der Zeit, wo ich hier war, stand auch mal ein Wohnmobil über Nacht hier, was niemanden zu stören schien und ein Übernachtungsverbotsschild habe ich auch nicht gesehen.

Anfahrt: Von der Bundesstraße 103 biegst Du in die Quetzinerstraße, an Lidle vorbei immer geradeaus und dann rechts, zwei Straßen hinter dem Hotel Marianne in den Heideweg. Der war im Mai 2018 noch nicht asphaltiert, ist also eher ein Feldweg, aber da seid ihr richtig. Und einfach nur geradeaus und dann seht ihr am Ende links auch schon den Parkplatz.

Den genauen Standort findest Du hier:  Interaktive Karte aller Minicampertouren

 

Am Hundebadestrand:

Hier können nicht nur die Hunde gut schwimmen, auch die Liegewiese ist gemütlich und es gibt sogar ein Umkleidehäuschen. Und alle Hunde liefen ohne Leine herum, Arya hat sich pudelwohl, äh podencowohl gefühlt, auch wenn ihr die leisen Wellen des Sees nicht geheuer waren.

 

 

Promenade entlang der Elde – also wirklich Elde und nicht Elbe!

Ideal für einen Abendspaziergang oder einen Restaurantbesuch. Geht man hier an der Elde weiter stadteinwärts, gelangt man zur sehenswerten Hubbrücke, die nach oben fährt, um Schiffe unter sich passieren zu lassen. Ich habe diese Momente mit meinen Eltern ganz besonders genossen. Wir sehen uns nicht allzu oft und darum sind solch geteilte Augenblicke natürlich ganz besonders wertvoll.

 

Stadtbesichtigung:

Immer an der Elde entlang, gelangen wir zu der Hubbrücke, die sich tatsächlich gerade in die Höhe erhoben hatte. Anschließend bummelten wir durch die Stadt, am Rathaus vorbei, bis zur Pfarrkirche und ihren brütenden Turmfalken. Übrigens am Marktpatz gibt es einen gut sortierten Angelladen, der auch ein paar Hundeknochen für hungrige Fellnasen verkauft!

 

 

Die Pfarrkirche St.Marien

Hier lohnt sich auf jeden Fall ein Blick hinein, aber auch ein Blick am Turm in die Höhe, denn hier nisten Turmfalken. Leider begannen genau in dem Moment, als ich meine Kamera auf sie gerichtet hatte, die Glocken zu läuten und so gelang nur das Bild eines davon fliegenden Turmfalken. Tja, so ist das manchmal.

Öffnungszeiten:   Mo – Sa 9.00-18.00   und   So 12.00-18.00

Schiffstour nach Malchow

 

Ich war im Winter schon mal in Malchow, damals noch mit Bonita. Ein verschlafener Ort, dessen Attraktion die kleine Insel zwischen Petersdorfer und Malchower See ist, die über eine Drehbrücke zu erreichen ist. Von Plau am See überquert man erst den Plauer See und biegt dann über einen schmalen Kanal in den Petersdorfer See ein und erreicht dann nach kurzer Fahrt den Hafen von Malchow, direkt an der Drehbrücke.

Hier der Fahrplan: https://www.fahrgastschifffahrt-wichmann.de/fahrplaene/

 

Wir starten auf der Elde, lassen links das Hafendorf mit Aussichtsturm liegen und fahren über den Plauer See, wo heute am Samstag eine Segelschule ihr Training abhält. So viele kleine Boote mit jeweils einem, teils noch echt jungem Kind besetzt.

 

 

Mögliche Stellplätze am Petersdorfer See?

 

Zumindest gibt es die Möglichkeit, bis an den See zu fahren. Ob man hier eine Nacht stehen kann, habe ich leider noch nicht ausprobiert? Weißt Du mehr? Dann würde ich mich riesig über einen Kommentar freuen!

 

 

Drehbrücke von Malchow

Schon 1863 gab es an dieser Stelle eine Holzdrehbrücke, die 1912 durch eine Stahlbrücke ersetzt wurde. 1945 wurde diese durch eine Sprengung vollkommen zerstört. Danach gab es ein paar weitere Brücken, auch mit Elektromotor, aber erst 2013 wurde die heutige Brücke fertig gestellt.

Sie dreht sich zu jeder vollen Stunde. Jede Menge Kaffees und Restaurants an der Brücke gelegen, laden dazu ein, gemütlich auf dieses Schauspiel zu warten. Viel Spaß Euch!

 

 

Die Insel von Malchow hat nicht wirklich viel zu bieten, aber wenn man schon mal da ist, dann macht man natürlich diesen kleinen Spaziergang. Nicht auf der Insel gelegen, sondern auf der anderen Seite der Drehbrücke ist das DDR Museum. Ich glaube, das könnte ganz spannend sein. Wir hatten nur leider die Zeit nicht, denn unser Schiff fuhr dann auch bald wieder zurück.

 

 

Warst Du schon mal in Plau am See, Malchow oder der Mecklenburgischen Seenplatte? Oder bist Du gerne im Camper unterwegs. Ich freue mich riesig über Kommentare, Anregungen, Fragen oder ganz besonders natürlich geteilte Erlebnisse!

 

Hier ein weiterer spannender Minicamper-Bericht:

 

Unterwegs im Minicamper (4): Rügentrip Teil 2/3 – Endlich Meer, Wellen und Wind! Neu Mukran, das verlassene Bug, ein Stellplatz mit Weitsicht & ein Wanderung von Putgarten/Kap Arkona nach Vitt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.