Herbstreise – Natur, Gespräche & inneres Wachstum (4/6): Donautal – ein Traum-Stellplatz für Minicamper & über unsere Seelenfamilie.

Minicamper Stellplatz über Spaichingen

Dauerregen, das Lieblingswetter eines jeden Bloggers 😉 & ein kurzer Halt am eindrucksvollen Kloster Beuron

Wenigstens ist die Donaubrücke überdacht und ich bin echt der einzige Besucher heut. Selbst auf dem Wohnmobilstellplatz, übrigens mit Strom und Wasser steht nur ein einsames Wohnmobilchen. Und auch die niedlichen Fass-Hobbit-Höhlen-Ferienhäuschen sind heute unbewohnt.

Äh ja, Regen, Regen, Regen. Wir parken auf dem kostenlosen Parkplatz mit WC direkt am Kloster (auf meiner Karte) und futtern Gute-Laune-Fair-Trade-Schokolade, mhhh! Ist halt ein besinnlicher Tag heute, viel Zeit zum nach Innen blicken und sich über den Zuwachs meiner Seelenfamilie zu freuen.

Was ist eigentlich die Seelenfamilie?

Kurz vor dieser Herbstreise hatte ich beim Universum meine Bestellung aufgegeben, dass ich mehr Mitglieder meiner Seelenfamilie kennenlernen möchte. Ich fühlte mich endlich bereit dafür. Aber was ist eigentlich eine Seelenfamile im Vergleich mit unserer Blutsfamilie. Oder bei mir nicht nur Bluts- sonder auch Adoptivfamilie? In der Regel zieht sich die Verbindung der einzelnen Seelenfamilienmitglieder durch viele, viele Leben. Das merkt man daran, dass wenn man sich dann trifft, kein Kennenlernen nötig ist. Man kennt sich schon. So war es bei Christine und auch irgendwie bei Peter, von dem ich noch schreiben werde. Zwei absolute Herzensmenschen, verwandte Seelen, denen ich auf dieser etwa zwei wöchigen Herbstreise begegnen durfte.

Wann bezeichnest Du eine/n FreundIn als FreundIn? In der Regel verstreicht ein wenig Zeit oder man geht durch diverse Phasen. Manchmal trifft man allerdings jemanden, da trifft diese doch ein wenig Innigkeit und Vertrauen ausdrückende Bezeichnung FreundIn augenblicklich zu. Und dann liegt die Vermutung nahe, dass dieser Mensch zu Deiner Seelenfamilie gehört. Manchmal können dies natürlich auch Mitglieder Deiner leiblichen Familie sein, das schließt sich ja nicht aus. Aber wozu nun das Ganze? Warum wünschen wir uns denn nun die Begegnung mit unserer Seelenfamilie? Ich kann nur von mir aus gehen und meine Gefühl dazu ist, dass hier auf ganz vertrautem Boden ein irres Wachstum möglich ist, da wir absolut am gleichen Strang ziehen. Uns begleiten ähnliche Themen, manchmal schon über diverse Leben. Wir treffen uns auf Herzebene. Äußerlichkeiten oder unsere EGO-Sichtweisen sind zweitrangig. Ich habe das Gefühl getragen zu sein, unterstützt zu werden, in diesen Beziehungen und nein, nicht in Watte gepackt zu werden, auch sie können herausfordernd sein, aber immer mit Liebe und Wertschätzung. In Berlin gibt es auch zwei Mädels, die ich meiner Seelenfamilie zuordne und mein erster Mann gehörte mal dazu, tatsächlich nicht weil die Liebe so stark war, sondern weil die Fläche zu wachsen so ergiebig war. Und irgendwann haben wir unsere Aufgaben erledigt gehabt und uns einander die Rücken zugedreht. Damit will ich nur sagen, dass man sich auch in seiner Seelenfamilie, wie in normalen Beziehungen, manchmal voneinander verabschieden muss.

Wie findest Du Deine Seelenfamilie?

Unwahrscheinlich, dass sie zu Dir kommt in Momenten des: Ich bin ein armes Opfer, keiner liebt mich, die Welt ist so schlecht – Gefühlen. Denn es geht nicht darum Löcher zu stopfen, sondern eine echte Verbindung einzugehen. Aber dann, begreife dass die Welt und das Universum, all die Kräfte Dir wohlgesonnen sind und sende aus diesem erhebenden Gefühl heraus die Bereitschaft, Mitglieder Deiner Seelenfamilie kennen zu lernen. Dann lehne Dich zurück oder begib Dich auf eine Reise, manchmal sind sie ja nicht direkt vor Ort und gehe mit offenem Herzen durch die Straßen. Schalte Deinen Kopf am besten aus, oder vergiss gar, dass Du diesen Wunsch hast und sei offen für die Wunder, die Dir passieren ;).

Immer wieder kommen Menschen zu mir in die Praxis, die vor Sehnsucht nach einem Seelenpartner regelrecht leiden, sich verzehren. Spannendes Wort, denn tatsächlich zehren sie sich auf und werden immer weniger. Bieten also auch immer weniger energetische Fläche, diesen Partner anzuziehen. Sie werden wenig, ja bieten sogar eher ein Loch der Einsamkeit an. Und sollte jetzt der Seelenpartner tatsächlich in einem Cafe neben ihnen sitzen, so wird er sie gar nicht wahrnehmen können, weil er nur eine schwache Loch-Energie wahrnimmt. Verstehst Du, was ich meine? Anders wäre es, wenn Du für Dich selbst in Deiner Kraft stehst, vielleicht tanzt, weil Du gerne tanzt, schreibst, weil Du gerne schreibst, einen Yogakurs, Hundeschule, Kletterkurs besuchst, was auch immer Dich zum Leuchten bringt und Deine Energie erhöht. Das sind dann die Momente, wo Dein Seelenpartner Dich finden kann, wenn Du in Deiner Kraft stehst. Also lade Dich selbst auf, bitte das Göttliche zu Hilfe, aber verfalle niemals dem Wenn-Dann-Irrglauben. Wenn ich meinen Soulmate gefunden habe, dann rocken wir das Leben zusammen. Nein, rocke es ab sofort und wenn Du strahlst, wird er/sie auch kommen!

Du brauchst ein wenig Unterstützung? Ich biete auch telefonische Sitzungen an: Spirituelle Lebensberatung, oder eben in meiner Berliner Praxis.

So, jetzt aber weiter mit meiner Herbstreise und zu einem traumhaften Stellplatz in den Wolken!

Rundweg von der Maria-Mutter-Europas-Kapelle zum Kreuzfelsen mit Aussicht auf Bärenthal

Der Rundweg beginnt hinter der Kapelle und ist perfekt für einen regnerischen Tag oder auch für ältere Menschen. Es gibt viel zu sehen, aber länger als ein Stündchen muss man nicht einplanen!

Hier, bei Bärenthal, war ich schon mal, in einem meiner früheren Leben!

Plötzlich hatte ich Tränen in den Augen. Fühlte einen Schmerz oder Rührung in der Brust und war ganz aufgeregt. Ich hatte das Gefühl, ich konnte durch einen Schleier in andere Welten blicken. Und nein, es ist nicht nur die Erinnerung an die Highlands in Schottland, die ich so sehr mag. Hier hat mich etwas ganz Tiefes berührt. Es ist noch gar nicht so lange her, da empfand ich Reisen in Deutschland als eher langweilig. Ich sag Euch, wenn man mit dem Herzen reist, dann ist es überall mega spannend und voller Wunder. Ich musste Mitte 40 werden, um das zu erkennen.

Jetzt zu einem wirklichen Traumstellplatz über Spaichingen/Denkingen mit herrlichen Wandermöglichkeiten

Diesen wunderbaren Ort gut 1000 Meter über Denkingen, hat mir natürlich Christine empfohlen. (Ihr findet ihn natürlich auf meiner Karte.) Den Abend zuvor haben wir bei einem Meditationsabend mit Claudia Glück, in ihrem Zentrum für Glückseeligkeit verbracht. Beseelt von den Eindrücken, schraubte ich mich dann über die dunklen Serpentinen hoch auf die deutlich kühleren 1000 Metern in die Wolken. Die freie Fläche rund um den Parkplatz gehört zum Segelflugplatz, allerdings haben wir hier niemanden, auch kein Flugzeug gesehen. Das mag natürlich am Wochenende anders sein.

Aber, am nächsten Morgen lies der Regen irgendwann nach und wir konnten den Blick vom Hummelsberg über Denkingen/ Spaichingen genießen. Ein magischer Platz und für mich definitiv der schönste Stellplatz hier im Donautal.

Arya beim Shinrin Yoku – Waldbaden 😉

Ja, mein kleines Hundewesen braucht keine Meditationsanleitung, um im Wald anzukommen, sie macht es einfach.

Weiterfahrt Richtung Algäu & Abschied vom Donautal

Schwäbische Alb heißt es hier, oder eben immer noch Donautal. Wir passieren natürliche Tunnel und die Ruine „Gebrochen Gutenstein“. Absolut eine Gegend, die ich mir noch mal näher ansehen werde. Aber heute habe ich Lust zu fahren, einfach mit meinem Dokker und guter Musik unterwegs zu sein.

Die Herbstreise geht weiter:

Herbstreise – Natur, Gespräche & inneres Wachstum (1/6): Bad Cannstatt – Über Freundschaft & ein Spaziergängle am Neckar.

Herbstreise – Natur, Gespräche & inneres Wachstum (2/6): Schwarzwald – Nebel, die Allerheiligen Wasserfälle und mein Schwesterherz.

Herbstreise – Natur, Gespräche & inneres Wachstum (3/6): Magisches Donautal – Zuwachs meiner Seelenfamilie.

Herbstreise – Natur, Gespräche & inneres Wachstum (4/6): Donautal – ein Traum-Stellplatz für Minicamper & über unsere Seelenfamilie.

Herbstreise – Natur, Gespräche & inneres Wachstum (5/6): Allgäu – Buchenegger Wasserfälle & über unsere Bestimmung! Weißt Du, wohin Du im Leben möchtest?

Herbstreise – Natur, Gespräche & inneres Wachstum (6/6): Soulmates & wie man ihnen begegnet! Nebenbei ein bissl Allgäu, Rothenburg ob der Tauber und traumhafte Minicamper Stellplätze.

Kennst Du das, wie es ist Mitglieder seiner Seelenfamilie oder eben verwandte Seelen zu treffen? Ich freue mich, wenn Du etwas in den Kommentaren teilst!

Hilfreiche Tipps zum Minicamper Leben, findest Du auf meiner Packliste für Minicamper Touren.

Hier habe ich, je nach Jahreszeit zusammen gestellt, was ich auf meinen Touren mit dabei habe. Wie z.B. den Kocher, Toaster, Kühlbox, Power-Station, Tarp, Beleuchtung, Hängematte…

So kannst Du mich und meinen Blog unterstützen:

Wenn Du gerne mal etwas bei Amazon bestellst, dann kannst Du mich und meinen Blog unterstützen, indem Du etwas (es muss kein von mir empfohlenes Produkt sein!) über einen Link von meiner Seitebestellst.

So erfülle ich mir meine Träume, lebe meine Freiheit und lasse alte Begrenzungen los:

Schau doch mal vorbei: Spirituelle Lebensberatung & wie auch Du Deine Träume leben kannst!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.