Backpacking in Myanmar (5/14) – Pindaya: eine Höhle mit 8094 Buddhas, Shan Nudeln & seltsame Motoren.

Pindaya Höhlen Myanmar by Birgit Strauch Shiatsu & Bewusstseinscoaching

Für die Fahrt über holprige Straßen nach Pindaya, teilten ein Italiener, ein ständig Witze machender Österreicher und ich uns ein Auto mit Fahrer. Etwa 3 1/2 Stunden sollte die 90 Km lange Fahrt von Nyaung Shwe nach Pindaya dauern, was auf die Straßenverhältnisse schließen lies, darum starteten wir in den frühen Morgenstunden. Kurz vor Pindaya erstrahlte die Landschaft in rötlichem Glanz und durch vereinzelte Bäume sah sie ein wenig aus, wie diese kitschig-romantischen Postkarten aus der Toscana.

Solltest Du noch mehr Inspiration für die Höhlen von Pindaya brauchen, dann lies hier den Bericht von 2013, als ich die Höhle mit meiner Freundin Yvonne noch einmal besuchte. Hier auch die Geschichte von Prinz Kummabhaya.
Im U Min Hügel liegen die Pindaya Höhlen. 2012 waren es 8096 Buddha Statuen, vielleicht sind es mittlerweile mehr geworden, denn es war mal so, dass jedes buddhistische Hochzeitspaar aus der Region eine neue stiften musste.

Ein riesiger Baum, der zu einer Rast einlädt. Auf dem Bild trage ich zwar eine lange Hose, aber bloß, weil es in Myanmar respektlos der buddhistischen Bevölkerung gegenüber ist, in Shorts herumzulaufen. Eigentlich ist es heiß und hier im Schatten so schön.

Unser Fahrer lässt uns am Markt raus, wo wir an einem kleinen Stand die wirkliche guten Shan-Nudeln probieren. Und genügend Zeit haben, die Menschen zu beobachten, die an uns vorbeilaufen. Ich mag die Kopfbedeckungen und die bunten Taschen der Shan-Leute.

Ich glaube der Österreicher bitten unseren Fahrer noch, bei einem alten Holzkloster auf dem Rückweg anzuhalten. Falls Du den Namen des Klosters kennst, ich kann mich nämlich nicht erinnern, dann bitte in den Kommentar. Danke!

 

 

Warst Du schon mal in Myanmar? Wie hat es Dir gefallen? Oder hast Du Fragen? Dann ab in die Kommentare damit, ich freue mich riesig!

Abonniere meinen Newsletter, so bist Du immer informiert!

 

 

Buchempfehlungen für Myanmar:

Stefan Loose Reiseführer Myanmar (Birma)

Das Herzenhören (Die Burma-Serie, Band 1)

Herzenstimmen: Roman (Die Burma-Serie, Band 2)

Aung San Suu Kyi: Ein Leben für die Freiheit

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Backpacking in Myanmar (1/14) – Yangon: Ankunft in der Hauptstadt – die Gerüche, das Gewusel der Menschen, das leckere Essen… von fremden Eindrücken überwältigt.

Backpacking in Myanmar (2/14) – Nyaung Shwe, die Stadt am Inle Lake: Eine herrliche Unterkunft bei den Four Sisters und ein neues Tattoo.

Backpacking in Myanmar (3/14) – das Umland von Nyaung Shwe: Radtour an meinem Geburtstag und eine Wanderung mit „U“.

Backpacking in Myanmar (4/14) – Inle Lake: Schwimmende Gärten, Einbeinruderer, ein goldener Tempel und durch Reifen springende Katzen.

Backpacking in Myanmar (6/14) –  Nyaung U / Bagan: Hefeklöße, das ausgetrocknete Ufer des Irravaddy und die Shwezigon Pagode.

Backpacking in Myanmar (7/14) – Bagan: Mit dem Rad durch die Königsstadt.

Backpacking in Myanmar (8/14) – Leya Village & der Hafen von Old Bagan: Alte Schriften auf Bambus & die Menschen im Hafen.

Backpacking in Myanmar (9/14) – Nyaung U & Taung Bi Village bei Bagan: Wie kann man solche Zigarren rauchen?

Backpacking in Myanmar (10/14) – von Bagan nach Mandalay: Eine Bootsfahrt auf dem Irravaddy.

Backpacking in Myanmar (11/14) – Mandalay: Goldiges Golden Mandalay Hotel & das größte Buch der Welt.

Backpacking in Myanmar (12/14) Mandalay: Auch in Myanmar halten die Kinder Meerschweine – ein berührender Besuch im Kinderheim.

Backpacking in Myanmar (13/14) – Mandalay: Mahamuni Pagode, U Bein Bridge & Do you want more Champaign? (unglaubliche Gegensätze)

Backpacking in Myanmar (14/14) – Yangon: Nilpferde und Giraffen, der Bogyoke Markt & die riesige Shwedagon Pagode.

 

Ein Jahr später war ich noch einmal in Myanmar, hier der erste Link:

Myanmar, Land der Mönche (1/18) Yangon: Sule Pagode, Bogyoke Markt, ein blinder Passagier & seltsame Innereien.

 


April 26th, 2017

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.