Mexiko – Belize (1/3) – Guatemala: Von Bacalar (Mexiko) über Belize nach Flores (Guatemala) in 11 Stunden.

Green Monkey Hostal Bacalar Sonnenaufgang by Birgit Strauch Shiatsu & Bewusstseinscoaching

Das Green Monkey Hostal in Bacalar bietet einen Direkt-Bus-Service an, um nach Tikal, also Flores oder El Remate in Guatemala zu kommen. Natürlich kann man dies auch mit lokalen Bussen selber arangieren, aber so schafft man die strecke locker an einem Tag und muß sich um nichts weiter kümmern. In Mexiko reist man mit den Bussen vom ADO. Dort kann man zu jedem Terminal und die Tickets vorher kaufen, mit Sitzplatzreservierung. In Guatemala und Belize fand ich das Busfahren viel einfacher, man fragt einfach in den Dörfern oder Städten die Leute wo der Bus zum gewünschten Ziel fährt und die wissen dann schon, an welcher Straßenecke man warten kann. Mir ist es so ergangen, daß ich nie lange warten mußte und ich beim Umsteigen auch immer jemanden fand, der mir half den nächsten Bus zu finden, manchmal ein paar Straßen weiter. Ich habe gelernt mich locker zu machen, mich einfach auf das Abenteuer einzulassen, dass ich schon ankommen werde und so war es dann auch. Ich musste auch nie lange warten, wie durch eine unsichtbare Hand erreichte ich die meisten Busse immer kurz bevor sie abfuhren.

Aber von Bacalar bis Tikal, oder besser gesagt Flores hatte ich ein Touristenbus für 900 Pesos gewählt, das sind durch 20 etwa 45€. Für die lange Strecke ganz okay.

Morgens gegen 8.00 war Treffpunkt im Green Monkeys Hostal in Bacalar. Hier kann man sich noch einen Kaffee machen und einen Toast gibt es auch, wer will. Von meiner Unterkunft waren es nur etwa 10 Minuten zu Fuß.

Nun einfach ein paar Bilder aus dem Bus fotografiert aus Belize. Ich bin auf dem Rückweg, mein Rückflug ging nach fast vier Wochen wieder von Cancun in Mexiko aus nach Berlin, noch einmal durch Belize. Auf dem Hinweg haben mich erst mal die Menschen, viele Rastafaris mit Dreadlocks, oder auch Mennoniten mit ihren Karohemden und Strohhüten oder die Frauen in blauen Kleidern und Strohhüten, fasziniert. Eben anders als in Mexiko. Auch die Landschaft, durch die unser Bus fuhr wurde interessanter. Leider ist es in Belize und Guatemala fast unmöglich, die Menschen zu fotografieren, sie mögen es nicht. Ganz im Gegensatz zu Asien, wo sie sich oft richtig gerne in Pose werfen. Ich habe das respektiert, im Gegensatz zu vielen Amerikanern, die mit fetten Kameras in meinen Augen sehr respektlos handelten. Aber darum habe ich kaum Photos von den Menschen gemacht, obwohl sie teilweise so hübsch oder anders waren, und das sage ich, die in Berlin wohnt, das auch ganz bunt an Menschen ist.

Die Grenzübergänge zu und nach Belize sind merkwürdig. Bei der Einreise von Mexiko aus musste ich 500 Pesos bezahlen und bei der Ausreise nach Guatemala 17 US$. Es ist gut ein paar Dollar dabei zu haben, vor allem kann man in Guatemala keine Euros tauschen. Die Wechselstuben nehmen sie einfach nicht. Ganz im Gegensatz zu Mexiko, wo das kein Problem ist. Mit US$ kann man in allen drei Ländern auch bezahlen, also in den Souvenir Shops und manchen Hotels.

Ich hatte mir für die Busfahrt Gurken und Äpfel in Mexiko gekauft, diese durfte ich leider nicht nach Belize einführen. Das war sehr ärgerlich, denn nun stand ich ohne Essen für die Busfahrt da. Der Grenzbeamte meinte dazu nur trocken, ich könne in Belize auch Obst kaufen. Allerdings ohne Belize Doller schwierig.

Wir hielten in Belize City am Hafen, um den Bus zu wechseln und hatten etwa ein Stunde Aufenthalt. Dort gab es einen Cappuccino für 4,50 $US (fand ich voll übertrieben), den ich dann nicht genommen habe, stattdessen ein herrliches Eis zu typischen Berliner Preisen. Auch hier flogen einige Pelikane über die Flussmündung am Hafen. Ich liebe diese großen Vögel mit ihren riesigen Schnäbeln, sie strahlen so eine urige Gemütlichkeit aus.

Abends, nach Einbruch der Dunkelheit kam der Bus in Flores an. Auch die Urzeit hatte sich von 19.00 Uhr auf 20.00 Uhr verschoben, das tut sie allerdings schon, sobald man Quintana Roo in Mexiko verlässt. Der Bus hielt vor dem Green Monkey Hostal in Flores und ich nahm hier gleich ein Zimmer für 180 Quetzal (22,50€). Diese kann man durch etwa 8 teilen, dann kommt man auf den Euro Betrag. Im Monkey Hostal befindet sich auch einer der beiden ATM`s von Flores, der zweite steht im Supermarkt, gleich um die Ecke. Wie schon erwähnt kann man in Guatemala keine Euros tauschen, also vielleicht in der Hauptstadt in der Bank, aber sonst wird es schwer. Der ATM Automat spuckt auch nur 250€ (plus 5€ Gebühr) am Tag aus. Erst dachte ich, weil ich in die Berge wollte, weg von der typischen Touristenroute, dass ich es nicht schaffen werde in den drei Tagen Flores genug Geld zu ziehen, aber als ich dann später auf dem Land war, musste ich feststellen, dass es überhaupt kein Problem war mit 20€ am Tag auszukommen, ohne auf irgendetwas verzichten zu müssen.

Das Zimmer hat mir nicht gefallen. Das Fenster nicht zum öffnen, die laute Strasse unten und die Wandfarbe ist Geschmackssache, aber so ganz ohne Bild oder was Nettes an der Wand wirkte es etwas kahl. Die Leute allerdings waren nett.

Am nächsten Tag bin ich in das El Mirador de Lago umgezogen. Viel gemütlicher und ruhiger. Das Zimmer ein bisschen kleiner, aber auch mit Bad und nur 100Q, also 12,50€.

Es ist mir nicht wirklich wichtig, was ein Zimmer kostet, meine Prioritäten sind Ruhe und Gemütlichkeit. AC oder TV brauche ich gar nicht und ich reise immer mit eigenem Schlafsack. Einem leichten Daunenschlafsack für die Berge und für die Hitze einen Schlfsack aus einem ganz dünnen Baumwolltuch, welches imprägniert ist und Mücken oder Bedbugs abhält.

An meinem ersten Abend in Flores gönnte ich mir noch einen Caipirinha im San Telmo, einem wirklich süßen Lokal:

Meine Buchempfehlungen für Belize:

The Rough Guide to Belize: with Tikal and Flores

Belize – Geschichten,: gesponnen in einer anderen Welt

Reise Know-How Landkarte Guatemala, Belize (1:500.000): world mapping project
 

Warst Du schon mal in Belize? Wie hat es Dir gefallen? Oder hast Du Fragen? Ich würde mich riesig über einen Kommentar von Dir freuen. – Ganz unten auf der Seite! Verpasse keinen neuen Beitrag und abonniere meinen Newsletter!

 

Meine Mexiko/Guatemala/Belize-Reise begann in Mexiko:

Mexiko 2017 (1/6) – Cancun – Isla Mujeres: Meeresschildkröten, Fregattvögel & eine Massage mit Meeresbriese.

Mexiko 2017 (2/6) – Bacalar, das Dorf an der Lagune Bacalar: Ruhe, Staunen, Hundefreunde – ein kleines Paradies.

Mexiko 2017 (3/6) – Bacalar: Eine Bootsfahrt über die wunderschöne klare Lagune der sieben Farben.

Dann über Belize:

Mexiko – Belize (1/3) – Guatemala 2017: Von Bacalar (Mexiko) über Belize nach Flores (Guatemala) in 11 Stunden.

nach Guatemala:

Guatemala 2017 (1/15) Flores im Lago Peten Itza: Cool Beans & San Telmo, bunte Kaffees zum Relaxen.

Guatemala 2017 (2/15) – Lago Peten Itza, El Remate & Biotop Cerro Cahui: Klares, kaltes Wasser, ein Fuchs (El Zorro gris) & ein kleiner Tukan ( Tucancillo Collarejo).

Guatemala 2017 (3/15) – Tikal: Nasenbären (Coatis), eine Vogelspinne, Brüllaffen & das Erwachen des Dschungels inmitten eindrucksvoller Mayaruinen.

Guatemala 2017 (4/15) – Chisec und die Höhlen von Bombil Pek: Endlich abseits des Touristenpfades, das Abenteuer beginnt! Tolle Hügellandschaft, wunderbare Menschen & angekommen im echten Guatemala.

Guatemala 2017 (5/15) – Lagunas de Sepalau bei Chisec: ein Waschsalon mit Aussicht, Leben auf dem Dorf in Guatemala.

Guatemala 2017 (6/15) – Laguna Lachua: Mehr Paradies geht nicht! Hier bracht man zum Fische beobachten keine Taucherbrille, so klar ist das Wasser.

Guatemala 2017 (7/15) – Barillas: Über das Busfahren & eine quirlige Kleinstadt in den Bergen Guatemalas.

Guatemala 2017 (8/15) – San Rafael la Independencia:  Kühe, Pferde, Esel, Schafe und ein ganz besonderes Geschenk für mich!

Guatemala 2017 (9/15) – Über San Miguel Acatan nach Tres Caminos:  Durch die wilden Berge der Cuchamatanes.

Guatemala 2017 (10/15) – Todos Santos Cuchamatan: Hier kann man relaxen, wandern und Männer in weiß-rot-gestreiften Hosen bestaunen.

Guatemala 2017 (11/15) – Sacapulas: Die Brücke am Fluss & ein romantisches Hotel in Guatemala-Original-Style.

Guatemala 2017 (12/15) – Lanquin / Semuc Champey: Traumhafte Natur-Swimming Pools im Dschungel.

Guatemala 2017 (13/15) – Biotop Chocon Machacas – Rio Dulce: ein Fluss voller Magie!  Meine Felsendusche, jede Menge Pelikane & ein Tag in der Hängematte

Guatemala 2017 (14/15) – Rio Dulce nach Livingston: Dschungel, Flussfahrt und Pelikane, Pelikane, Pelikane und Fregattvögel.

Guatemala 2017 (15/15) Livingston: Eine lebhafte Stadt an der Flussmündung zum karibischen Meer.

Von Guatemala über Belize:

Belize 2017 (2/3): Blue Creek – Besuch bei Judy und John, einer Mennoniten-Familie. „Hard work, strong ethics & deep roots“
Belize 2017 (3/3) – Corozal: Ein traumhaftes Meer, aber niemand ist drin!?!

Zurück nach Mexiko:

Mexiko 2017 (4/6) – Tulum: Traumfänger, Mayaruinen & eine typische Traveller Stadt. Herrlich zum Souvenir-Shoppen!

Mexiko 2017 (5/6) Coba: Ruinen, Cenotes (Höhlen mit Pools) & das Restaurant el Cocodrilo am See.

Mexiko 2017 (6/6): Playa del Carmen: 1h vom Flughafen Cancun entfernt – das mexikanische Mallorca.

 

 

 


März 18th, 2017

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.