Myanmar, Land der Mönche (3/18) – Mandalay: Kuthodaw Pagode, das größte Buch der Welt & Mahamuni Pagode, ein Buddha badet in Gold & Shoppingparadies für Außergewöhnliches.

Mahamuni Pagode Mandalay by Birgit Strauch Bewusstseinscoaching & Shiatsu

Vom Hotel Golden Mandalay aus, kann man gemütlich zur Kuthodaw Pagode spazieren. (Hier ein Link zum Besuch der Kuthodaw Pagode 2012). Hier befinden sich 729 Stupas, in denen jeweils eine mit dem Pali Kanon beschriftete Marmorplatte, steht. Der Pali Kanon handelt vom Leben und den Lehren Buddhas. Darum wird die Kuthodaw Pagode auch das größte Buch der Welt genannt.

Die vergoldete Maha Lawka Marazein Pagode im Zentrum der Anlage wurde 1857 nach Plänen der Shwezigon Pagode, welche sich in Bagan befindet, erbaut.

Schon der Weg zur Kuthodaw Pagode führte an tollen Bauwerken vorbei. Vor dem Eingang der Pagode konnte man wunderschöne Blumen kaufen und leider auch wieder kleine Vögelchen, die man für das eigene Glück fliegen lassen konnte. Ich habe gehört, dass die, durch die Gefangenschaft geschwächten Tiere, nach dem sie freigelassen wurden, ganz leicht wieder einzufangen waren. – Mh!

 

 

Gleich neben der Kuthodaw Pagode befindet sich die Sandamuni Pagode, allerdings waren wir schon ein wenig gesättigt, was Pagoden angeht, darum blieben wir hier nur kurz:

Diesmal besuchte ich die Mahamuni Pagode mit ein wenig mehr Zeit, als 2012. Ich erinnere mich daran, ziemlich lange die heilige Atmosphäre aufgesogen zu haben. Es ist schon ein besonderer Platz, um die 3,80 Meter hohe Buddhafigur, die mit einer bis zu 35 cm dicken Goldschicht bedeckt ist. Leider dürfen nur Männer diesen inneren Bereich an der Statue betreten. Fragt mich bitte nicht, was ich davon halte.

Rund um die Pagode gibt es eine riesige Auswahl an Ständen, die alles rund um den Buddhismus verkaufen, Statuen, Bilder, Ketten… Wer Andenken kaufen möchte, der sollte dies wirklich hier tun, denn die Sachen sind viel günstiger hier, als in den Souvenirshops für westliche Touristen.

 

 

Warst Du schon mal in Myanmar? Wie hat es Dir gefallen? Oder hast Du Fragen? Dann ab in die Kommentare damit, ich freue mich riesig! Abonniere meinen Newsletter, so verpasst Du keine spannende Beiträge.

 

 

Buchempfehlungen für Myanmar:

 

Stefan Loose Reiseführer Myanmar (Birma): Mit diesem Reiseführer waren wir unterwegs und fanden ihn richtig gut.

Das Herzenhören (Die Burma-Serie, Band 1): Eine wirklich das Herz berührende Geschichte und wunderbar geschrieben, konnte kaum aufhören zu lesen.

Herzenstimmen: Roman (Die Burma-Serie, Band 2): Auch das zweite Buch von Jan-Philipp Sendker war ein Genuss. Die ideale Einstimmung auf eine Myanmarreise.

Aung San Suu Kyi: Ein Leben für die Freiheit: Ein Muss für jeden Myanmarreisenden, sich kurz mit dieser charismatischen Heldin von Myanmar auseinander zu setzen.

 

 

Und so geht unsere Reise im Land der Mönche, in Myanmar weiter:

 

Myanmar, Land der Mönche (1/18) Yangon: Sule Pagode, Bogyoke Markt, ein blinder Passagier & seltsame Innereien.

Myanmar, Land der Mönche (2/18) – Mandalay: Besuch im Kinderheim, der Mandalay Hill & eine abenteuerliche Mofafahrt.

Myanmar, Land der Mönche  (4/18) – Mandalay: Ein Magischer Sonnenaufgang über dem mystische Taungthaman See und der U Bein Brücke.

Myanmar, Land der Mönche (5/18) – Mandalay: Teakholzkloster Bagaya Kyaung in Inwa – ein Besuch, der nachdenklich machte.

Myanmar, Land der Mönche (6/18) – Sagaing: Ein ganzer Hügel voller Tempel! Die U Min Thonze Caves, die Soon U Ponya Shin Pagode & eine Schule.

Myanmar, Land der Mönche (7/18) – Mingun: Der Pa Hto Taw Gyi Tempel, die Mya Thein Tan Pagode & was ist eigentlich Tamarinde?

Myanmar, LAnd der Mönche (8/18) – in einem Dorf bei Mingun: Mein Patenkind, seine Familie & der alles überwachende Dorfvorsteher.

Myanmar, Land der Mönche (9/18)- Anisakan Wasserfall: Auf dem Weg nach Pyin Oo Lwin stoppen wir an diesem magischen Kraftort.

Myanmar, Land der Mönche (10/18) – Pyin Oo Lwin: Traurige Hunde hinter Gittern, aber ein magischer Bambushain im Botanischen Garten.

Myanmar, Land der Mönche (11/18) – Hsipaw: Irre Eisenbahnfahrt, baden in Klamotten und ein Brüste liebender Mönch.

Myanmar, Land der Mönche (12/18) – Nyaung Shwe am Inle Lake: „Der Weg des Buddha“, ein neues Tattoo von Pho Cho & die Yadanar Man Aung Pagode.

Myanmar, Land der Mönche (13/18) – Inle Lake: Einbeinruderer, Padaung-Frauen (Giraffenhalsfrauen), Lotusfäden & diesmal keine springenden Katzen im Nga Phe Kyaung Kloster.

Myanmar Land der Mönche (14/18) – Inle Lake: Der feuerrot leuchtende PaO Markt bei Indein & die Shwe Inn Taim Pagode.

Myanmar, LAnd der Mönche (15/18) – Kakku: Drachenwächter mit Rockabilly Frisuren & tausende Pagoden.

Myanmar, Land der Mönche (16/18) – Höhlen von Pindaya: Eine Spinne, Prinz Kummabhaya und eine Party mit Blasmusik.

Myanmar, Land der Mönche (17/18) – Yangon: Chinesisches Neujahr & die 1000 Öllampen und Kerzen der Shwedagon Pagode.

Myanmar, Land der Mönche (18/18): Hunde Hunde Hunde & ein paar Katzen!

 

 


  • Was für wunderbare Reiseberichte und Fotos. Vielen Dank. Wie schützt Du Dich vor Tropenkrankheiten? Lässt Du Dich impfen? Wie ist Dein Malariaschutz? Liebe Grüße! Anja

    • Mittlerweile impfe ich gar nicht mehr. Mein Impfbuch ist von früher noch recht voll, aber natürlich nicht mehr aktuell. Ich bin ja beruflich Energiearbeiterin, Körperarbeiterin und weiß dass um krank zu werden, viele Faktoren zutreffen müssen, nicht nur die körperliche Ebene. Ich schütze mich vor Mückenstichen so gut es geht und weiß einfach, dass die wenigen Mücken, die mich stechen keine Überträger sind. Man braucht so ein tiefes inneres Vertrauen. Das hatte ich früher noch nicht so ausgeprägt. Dann sorge ich für viel Ruhe und wenig Stress auf den Reisen, gesundes Essen, Meditation, viel Schlaf…Weil ein fitter, ausgeruhter Körper kommt mit Vielem klar.
      Ich wünsche Dir ganz viel Freude und wundervolle Erfahrungen auf Deinen Reisen, wo geht es denn als nächstes hin? 🙂

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.