Borneo / Sarawak, Backpacking mit Kind (19/21) – Bako Nationalpark: Yeah!!! Wir haben Nasenaffen in freier Wildbahn gesehen!

Nasenaffen im Bako Nationalpark Borneo by Birgit Strauch Shiatsu & Bewusstseinscoaching

Ich habe gesagt, ich fahre nicht wieder heim, ohne Nasenaffen gesehen zu haben. Wir trafen mehrere Leute denen die Orang-Utans wichtig waren, aber bei mir waren es die Nasenaffen, die wollte ich unbedingt sehen. Ich habe es wohl geschafft, meinen Sohn damit anzustecken, denn unermüdlich lief er mit mir durch den tropisch heißen, feuchten Dschungel des Bako Nationalpark, um eine Nasenaffenfamilie zu Gesicht zu bekommen. Sie sind wahre Trampeltiere und gut in den Baumwipfeln zu hören. Sie dann aber auch in den hohen Bäumen des Dschungels sehen, beobachten und fotografieren zu können, das bedarf dann schon ein wenig Glück. Aber wir hatten es!!!

Für 180 RM leisten wir uns ein Taxi vom Permai Rainforest Resort zum Bako Nationalpark. Dort müssen wir mit dem Boot zum Terminal übersetzen, was uns noch mal 20Rm, für Lasse 10 RM kostet.

 

Der Eintritt beträgt dann noch mal 20 RM / 7 RM. Es gibt verschiedene Wanderwege und getrieben von dem Wunsch Nasenaffen zu Gesicht zu bekommen, werden wir verschiedene Routen wandern. Am Terminal bekommt man eine Karte mit den aufgezeichneten Wegen.Sie sind alle gut ausgeschildert, sicher und leicht zu finden. Man trägt sich mit Namen in ein Buch ein, damit man, sollte man verloren gehen, gesucht werden kann. Die Mitarbeiter waren allesamt sehr hilfsbereit und freundlich. Wir hatten keine Zeit, hier zu übernachten und die Bungalows standen auch ein wenig übersichtlich am Hauptweg zum Terminal, so dass hier vermutlich erst Abends Ruhe einkehrt. So etwas wie unsere Homestay-Unterkunft an einem Dschungelfluss zum baden wie im Mulu-Nationalpark gab es hier leider nicht.

 

Schon auf dem Hauptweg am Terminal lungerten ein paar zahme Languren in den Bäumen. Es war möglich ganz nahe an sie heranzutreten, denn sie schienen die Menschen gewohnt zu sein:

 

Wir erkunden als erstes den Wanderweg zum Tanjung Sapi View Point:

Dann gehen wir den ganzen Weg wieder zurück, auch am Terminal vorbei, allerdings nicht ohne eine kleine Pause und ein kaltes Getränk im Restaurant. Das Restaurant habe ich nicht ganz verstanden, denn es gab sehr viele westliche Touristen hier, aber das Essen oder die Auswahl war wenig und eher schlecht. Die Gerichte waren ein wenig unappetitlich auf einem Buffet warm gehalten. Davon haben wir mal lieber nichts gegessen. Ich esse wirklich an vielen Straßenständen und bin gar nicht mäkelig, aber hier entschied ich mich doch lieber für ein verpacktes Eis. Meine Empfehlung: solltes Du hier übernachten wollen, dann bring Dir zumindest die frischen Sachen wie Obst selber mit. Eis, Getränke und Chips kannst Du auch hier kaufen und bei dem gekochten Essen, verlasse Dich auf Dein Gefühl, ob es noch frisch ist.

Der andere Wanderweg begann hinter dem Bootsanleger und führte erst durch die Mangroven mit den ganzen Schlammspringern und Krebsen, bevor es in den Dschungel ging.

 

Es galt einige Kletterpartien über die zahlreichen Wurzeln der Dschungelriesen zu bewältigen. So macht Wandern Spaß, das war besser als die geraden Holzwege des ersten Wanderweges. Allerdings waren wir in dieser tropischen Hitze schweißgebadet, was allerdings nicht schlimm ist. Wir haben uns schnell daran gawöhnt.

Und dann plötzlich sahen wir sie, erst leider alles von Ihnen, nur nicht die Nasen, so ein Mist:

Aber dann bekamen wir eine ganze Familie von Nasenaffen zu Gesicht, auch ein großes Männchen, dessen Knolle beim Sprung von Ast zu Ast richtig in die Luft abhob. Immerhin, ein süßes Weibchen konnte ich ganz gut aufnehmen. Ich war glücklich über meine Kamera. denn mit bloßem Auge konnte ich nicht so weit gucken. Immer wieder waren Äste im Weg, aber dann gelang doch noch ein Photo. Wir waren überglücklich, die Mission war erfüllt. Wir waren in Borneo gewesen und hatten Nasenaffen gesehen. Ich glaube, ich würde gerne noch mal her kommen, mit ein wenig mehr Zeit.

Nasenaffen im Bako Nationalpark Borneo by Birgit Strauch Shiatsu & BewusstseinscoachingWir haben die Nasenaffen auf dem Weg zwischen Mangroven um Meer gesehen. Und als wir dann den Strand erreichten waren Lasse und ich in Siegerlaune und einfach nur glücklich. Es ist ein besonderes Gefühl, so große Tier in Freiheit beobachten zu können. Ich war so froh, nachdem wir aus dem Flugzeug sehr viel angeholzten Urwald gesehen hatten, dass es ein paar Flecken gab, wo dies nicht passieren würde und der Dschungel erhalten bleiben würde und ihre Bewohner geschützt werden.

Als wir in Pa Lungan waren, haben wir jeden Morgen Jäger gesehen. Nabun erzählte uns, sie würden Wildschweine und Affen jagen. Auch Nasenaffen würden gejagt werden, wenn es erlaubt wäre. Wenn man sieht wir arm die Menschen sind und dass sie wirklich jagen, um ihren Familien mal etwas anderes als nur Reis auf den Tisch zu bringen, dann ist mein Verständnis groß für die Jäger. Ein Glück, dass es Nationalparks wie diesen gibt, wo die Nasenaffen und auch anderen Tiere einfach leben dürfen.

Am Bootsanleger stießen wir noch auf ein kleines Äffchen, das mit hohen, leisen Schreien seine Mutter suchte, ich hoffe es hat sie gefunden:

 

Warst Du schon mal auf Borneo? Hast Du Lust Deine Erlebnisse zu teilen? Hast Du Fragen? Ich freue mich riesig auf deinen Kommentar, ganz unten auf der Seite. – Damit Du keinen neuen Bericht verpasst, abonniere meinen Newsletter!

 

Buchempfehlungen für Borneo:

Die Frau des Schamanen: Wie eine Reise nach Borneo mein Leben veränderte: Dieses Buch gibt es nur noch gebraucht. Dennoch möchte ich es hier empfehlen, denn es war eine fesselnde Lektüre über Borneo.

Stefan Loose Reiseführer Malaysia, Brunei und Singapore: mit Reiseatlas:Mit diesem Reiseführer waren wir unterwegs und er hat uns gute Dienste erwiesen.

Meine wilden Kinder: Ein Leben für die letzten Orang-Utans: Für all die Orang-Utans Freunde unter Euch ein absolutes Muss, mit so viel Liebe geschrieben!

Reise Know-How Landkarte Borneo (1:1.200.000): Kalimantan, Sabah & Sarawak, Brunei: Auch auf dieser Reise waren wir in Gegenden ohne Internet, ein Glück, dass wir die Karte dabei hatten, so wird Vieles leichter und die Weiterreise übersichtlicher.

 

So ging unser Abenteuer Borneo weiter:

Borneo / Sarawak mit Kind (1/21) – Kuching: Graffiti auf Borneo und eine unvergessliche Sonnenuntergangs-Bootstour.

Borneo / Sarawak mit Kind (2/21) – Kuching: Frei lebende Orang-Utans im Semenggoh Wildlife Rehabilitation Center.

Borneo / Sarawak mit Kind (3/21) – Kuching: Jong`s Crocodile Farm – Hähnchen fressende Dinosaurier!

Borneo / Sarawak mit Kind (4/21) – Mulu Nationalpark: Baden ohne Krokodile, Bestellung beim Universum klappt.

Borneo / Sarawak mit Kind (5/21) – Mulu Nationalpark: Fledermäuse, Höhlen und Penan hinter Maschendrahtzaun.

Borneo / Sarawak mit Kind (6/21) – Miri – Tree Tops Lodge: In tropischem Garten, mit Pool, Hunden und Katzen, gutes Essen und ein Pläuschchen mit Mike! Perfekt!!!

Borneo / Sarawak mit Kind (7/21) – Miri: Seltsame Malereien am Tua Pek Kong Tempel, Hammerhaie auf dem Markt & jede Menge Sandfliegen am Meer.

Borneo / Sarawak mit Kind (8/21) – Bario: Wir fliegen mit einer Twin Otter in die Kelabit Highlands, jede Menge Reisfelder & das Langhaus Asal.

Borneo / Sarawak mit Kind (9/21) – Pa Umor: Die Gem`s Lodge & fleischfressende Pflanzen.

Borneo / Sarawak mit Kind (10/21) – Pa Lungan: Nach einer abenteuerlichen Bootsfahrt erreichen wir das Ende der Welt, das friedliche Dorf Pa Lungan.

Borneo / Sarawak mit Kind (11/21) – Pa Lungan: Batu Ritung Lodge, ein Spaziergang mit Nabun zu den Megalithen & Sepak Takraw.

Borneo / Sarawak mit Kind (12/21) – Pa Lungan: Kräuterwanderung im Dschungelsupermarkt – wir ernten Flussfarn, eine riesige Bambussprosse und angeln leckere Fische.

Borneo / Sarawak mit Kind (13/21) – Pa Lungan: Traumhafte Natur, Reisfelder, so viele Tiere & eine schweißtreibende blutegelreiche Hügelbesteigung.

Borneo / Sarwak mit Kind (14/21) – Sibu: Die Pagode des Tua Pek Kong Tempels, ein neues Tattoo und wir futtern uns durch den Nachtmarkt.

Borneo / Sarawak mit Kind (15/21) – Sibu: Ein Markt mit In Zeitung eingewickelte Hühner & Maden der Sagopalme.

Borneo / Sarawak mit Kind (16/21) – Rajang River – Sibu – Kapit: Fliegende Särge, brauner Schlamm & jede Menge Langhäuser.

Borneo / Sarawak mit Kind (17/21) – Kapit: Auf eigene Faust besuchen wir ein Langhaus der Kopfjäger.

Borneo / Sarawak mit Kind (18/21) – Santubong Nationalpark: Das dunstig düstere Permai Rainforest Resort & unser Baumhaus.

Borneo / Sarawak mit Kind (20/21) Santubong Nationalpark: Irravady Delfine, Mangroven und die Schildkröteninsel.

Borneo / Sarawak mit Kind (21/21): Hunde Hunde Hunde!

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.