Unterwegs im Minicamper (50) ins westliche Berliner Umland: Traumnacht am Havelstrand von Schollene, ein Biwakplatz bei Göttlin & eine „bombige“ Radtour durchs militärische Sperrgebiet.

Am Havelstrand von Schollene by Birgit Strauch

Auf dem Rückweg von der Elbe/Havel Richtung Berlin

Nach unserer kleinen Klappradtour an der Elbe entlang nach Bälow, fahren wir langsam Richtung Schollene, wo ich schon einmal vor ein paar Wochen eine wunderschöne Nacht unter Gänsen verbracht hatte. Natürlich bin ich offen auch einen neuen Stellplatz zum Freistehen mit dem Minicamper für die Nacht zu entdecken und so halten wir an dem Parkplatz bei Toppel und lassen diesen bei einem gemütlichen Abendbrot auf uns wirken:

 

Minicamper Stellplatz bei Toppel by Birgit StrauchParkplatz und Badestelle an der Havel zwischen Toppel und Nitzow

Hier kann man sicher für eine Nacht freistehen, ganz anders als der Parkplatz direkt in Toppel, wo man vermutlich zu viele Häuser um sich herum hat. Allerdings ist es auch sehr einsam und abgeschieden hier, mir fehlte die freie Sicht auf die Umgebung. Es ist sicher auch ein Parkplatz, wo sich manchmal junge Leute aus der Umgebung treffen. Noch ist es zum Baden zu kalt, aber wir machen eine längere Pause hier. Es gibt eine Lagerfeuerstelle und wir genießen einfach die viele Vögel, die sich auf dem Wasser tummeln. Wie immer findest Du den genauen Ort auf meiner Karte.

 

 

Freistehen in Schollene – unsere zweite Nacht am Havelstrand

Schon vor ein paar Wochen, als es noch deutlich frostiger war, haben wir eine traumhafte Nacht unter Gänsen hier am Schollener Havelstrand verbracht. Fast magisch zog mich dieses Fleckchen Erde wieder an und auch diesmal verbrachten wir eine absolut ruhige Nacht unter einem schönen Sternenhimmel mit direktem Blick auf die Havel. Allerdings sind die umliegenden Dörfer doch recht hell und so sieht mal weniger Sterne, als in der Nacht zuvor bei Schönholz auf einer Waldlichtung.

 

Kurz nach 6.00 Uhr am Havelstrand

Das sind die Erlebnisse, warum ich so gerne draußen schlafe. Ein neuer Tag beginnt und wir sind draußen, mitten in diesem tollen Licht und am Wasser. Arya tollt herum, nicht allzu lange, denn es ist noch ganz schön kalt. Auch ich freue mich gleich auf den Kaffee im warmen Minicamper, aber durch die Fenster rund herum habe ich die perfekte Aussicht!

Auch heute treffen wir morgens wieder einen Schollener mit Hund. Er begrüßt mich mit Handschlag und die Hunde tollen gleich wie alte Freunde herum. Ich habe das Gefühl hier willkommen zu sein, voll schön!

 

Offenes, friedliches Göttlin an der Havel

Ich muss zwar am Nachmittag wieder in meiner Berliner Praxis sein, aber ich habe noch Lust auf eine kleine Radtour. Auf der Karte entdecke ich bei Göttlin (18 Kilometer südlich von Schollene) einen Biwakplatz an der Havel. Den würde ich mir doch gerne mal ansehen.

Schon der kleine Dorfplatz mit dem Bücherschrank in einer alten Telefonzelle, empfinde ich als unglaublich einladend! Man kann Bücher tauschen, leihen oder alte Bücher weitergeben.

Der Biwakplatz von Göttlin direkt an der Havel 

Bis zu dem Biwakplatz könnte man mit dem Auto fahren, hier gibt es auch einen kleinen Parkplatz für ein paar Autos, direkt an der Badestelle. „Bitte lasst Eure Pferde und Hunde daheim!“ Denn die dürfen hier leider nicht mitbaden. Naja, mein Pferd passt auch nicht in den Minnicamper, aber der Hund an meiner Seite sieht schon recht traurig aus. So fahren wir ein paar Minuten in das militärische Sperrgebiet hinein, für Radfahrer erlaubt, und dort finden wir dann auch eine Badestelle mit Lagerfeuer, wo auch die Arya ans Wasser könnte, wenn es denn dann schon Sommer wäre.

Ein paar Infos rund um Göttlin und dein Biwakplatz:

 

 

Radtour Richtung Grütz durch den Truppenübungsplatz

Mein armer, schreckhafter Hund hatte hier schon ein wenig zu leiden. Zwar begegneten wir keiner Menschenseele, aber in weiter Ferne hörten wir Schüsse und mit heftigem Knall detonierte immer wieder etwas, was die arme, noch von Silvester traumatisierte Arya gar nicht gut fand. Auch eine Erfahrung wert. Nach einiger Zeit des Radelns fanden wir auch eine traumhafte Picknickstelle mit einem alten Baum über dem Wasser und Lagerfeuerstelle, nur Arya war sehr unruhig und so entschied ich mich zur Umkehr.

 

 

Ribbeck – im westlichen Berliner Umland

Hier durch Ribbeck bin ich schon öfter mal auf dem Heimweg nach Berlin vorbei gekommen und wunderte mich jedesmal über den großen Parkplatz an der Durchfahrtsstraße. Aber ein Besuch lohnt sich wirklich. Der Dorfmittelpunkt mit dem Grasplatz, der Kirche und den lieben, urigen Restaurants sind ungemein einladend und versprechen einen gemütlichen Aufenthalt. Hinweisschilder sprechen vom Cafe Monet, dem Kunstpunkt, einem Schloss, einer alten Brennerei, einem Barfußpfad, der alten Schule, dem Pfarrhausgarten, der Kirche mit dem Birnbaum… Das alles macht große Lust, sich hier an einem Sommertag mal genauer um zu sehen!

Und es gibt auf einem Parkplatz hinter dem Dorf sogar einen Wohnmobil Stellplatz, also für ein Auto!!! Siehe das eine Bild weiter unten!

 

.

Wanderparkplatz westlich von Berlin als Wohnmobil oder Minicamper Stellplatz für die Nacht

Empfohlen wird dieser Wanderparkplatz westlich von Berlin, direkt an der „5“, von mehreren Nutzern der App „Park4Night“. Da ich hier schon mehrmals auf dem Heimweg vorbei gekommen war, habe ich diesmal gedacht, den schaue ich mir kurz an. Ich fand es lustig, direkt hinter Karls-Erdbeer-Erlebnis-Rummel ein Naturschutzgebiet vorzufinden, aber hier habe ich tatsächlich Lust auf eine kleine Wanderung durch die Döberitzer Heide bekommen. Ich denke hier kann man gut für eine Nacht stehen, so als Berlin Besucher. Tagsüber wird aber vermutlich, besonders am Wochenende, durch diesen Erdbeerhof, hier viel Rummel sein. Natürlich auf meiner Karte eingezeichnet.

Mehr zur Naturlandschaft Döberitzer Heide:

https://www.sielmann-stiftung.de/natur-erleben-schuetzen/doeberitzer-heide/

 

Was macht Dich glücklich? Bist Du gerne in wunderschöner Natur unterwegs oder schläfst im Minicamper? Hast Du noch einen Geheimtipp zum Freistehen bei Berlin? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

Weitere Touren ins westliche Berliner Umland:

Unterwegs im Minicamper (16) ins westliche Berliner Umland: Wilde Natur der Tanger Elbniederung, ein herrlicher Badesee und ein kleiner Schreck in der Nacht.

Unterwegs im Minicamper (41) ins westliche Berliner Umland: Schollene an der Havel – wildes Wintercamping unter Gänsen!

Unterwegs im Minicamper (48) ins westliche Berliner Umland: Freistehen in absoluter Stille im Westhavelland (was für ein Sternenhimmel!) & die Gässchen und Inselchen von Havelberg.

Unterwegs im Minicamper (49) ins westliche Berliner Umland: Wo die Havel in die Elbe fließt. Mit Klapprad & Hund an der Elbe entlang nach Bälow und ins Storchendorf Rühstädt.

Unterwegs im Minicamper (50) ins westliche Berliner Umland: Traumnacht am Havelstrand von Schollene, ein Biwakplatz bei Göttlin & eine „bombige“ Radtour durchs militärische Sperrgebiet.

.

Hier geht es zu unserer Packliste für Minicamper Touren.

Wenn Du gerne mal etwas bei Amazon bestellst, dann kannst Du mich und meinen Blog unterstützen, indem Du etwas (es muss kein von mir empfohlenes Produkt sein!) über einen Link von meiner Seite bestellst.

 

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, bitte teilen!

.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.